Bento #160: Linsen-Shiitake-Hambagu mit Reis und Pimpinella


Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Bento! :) Es zu packen ging wirklich schnell, denn es beinhaltete nur Sachen, die es bei mir am Vorabend gab. Ich hatte da Linsen-Shiitake-Burger gemacht und dabei gleich etwas mehr gemacht. Diesen Teil hab ich dann in kleinere Burger geformt und ausgebraten.Gepackt habe ich das Ganze in meiner Fuji-Bentobox.

Die Bentobox beinhaltet folgendes:
Reis mit Nori und Pimpinella. Dazu Linsen-Shiitake-Burger mit Hambagu-Soße und Sesam. Dazwischen Salat, Tomate und Gurke.

Die Linsenburger habe ich relativ spontan gemacht. Einfach Rote Linsen weich kochen und abgießen. Die Masse mit Shiitakepilzenstreifen, Zwiebeln, Muskatnuss, Pfeffer und Salz würzen. Zum Binden hab ich Glutenmehl (das Mehl, welches man zur Herstellung von Seitan benutzt) und Paniermehl verwendet.

Die Hambagusoße habe ich ganz schnell wie folgt zusammen gerührt:
2 EL Rotwein
2 EL Wasser
2 EL Ketchup
2 EL Yakisobasoße
1 TL Pfeffer
1 EL Butter

Zubereitung:
Alle Zutaten in einer kleinen Pfanne oder Topf erhitzen, bis die Soße andickt und schön glänzend ist. FERTIG!



Submarine Sandwich (Stopmotin-Food-Film von PES)



Ein kleines Schmankerl für Zwischendurch. Ein neuer Film des tollen Stopmotion-Künstlers PES ist rausgekommen! Es ist wie immer großartig und spielt so genial mit Illusionen! Ich liebe seine Koch-Video-Reihe, hab ich auch schon hier und hier gebloggt.

Viel Spaß mit dem Video, ich hoffe ihr habt eine schöne Zeit! :)


NEWS: Gewinner des Blippo-Giveaways!


Nur eine kleine Newsnachricht, da ich im Moment echt viel zu tun habe: Der Gewinner beim Blippo-Giveaway steht fest! Und zwar ist es "joe-sama"! Herzlichen Glückwunsch! :D

 Du hast von mir eine E-Mail bekommen. Bitte melde dich schnellstmöglichst bei mir! :)

Weiter News:
Über die vergangenen Wochen habe ich noch eine kleine Überraschung für euch. Und zwar habe ich einen Gutschein für mehrere Pixum-Fotokalender bekommen. Ich habe natürlich Bento-Kalender daraus gemacht. Zwei davon würde ich auch gerne an euch verlosen! ^^

Sobald ich etwas mehr Zeit habe, werde ich auch noch genaueres posten (ein paar Vorschaubilder gibts aber schonmal auf instagram), also bleibt gespannt!

Was gibt's sonst noch so:
Bin im Moment ein körperliches und psychisches Wrack xD. Habe kaum Schlaf, weil ich die ganze Zeit an meiner Bachelorarbeit hocke und nicht mal im Schlaf aufhören kann daran zu denken. Anfang Januar muss das Ding fertig sein und ich hab vielleicht erst 20% oder so... ^^° Das bedeutet ich muss auch bis kurz vor Weihnachten und in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester durchackern. Zwei Mahlzeiten am Tag und Kaffee, zu mehr komm ich nicht @_@. Tut mir also leid, wenn ich hier nicht so regelmäßig bloggen kann. Ich gebe mein Bestes!



Tolle Ideen für Kochpartys!


Wie ihr wisst liebe ich es zu kochen und noch mehr mag ich es zu essen und am Besten mache ich das mit netten Menschen. Dabei überlege ich mir gerne Kochpartys mit bestimmten Regeln, die jeden in der Gruppe fordern! Gemeinsam in der Küche stehen, schnippeln, brutzeln (ab und zu einen Schluck trinken ^^) und danach nochmal das Ergebnis zusammen am Esstisch genießen ist echt eine super schöne Sache. Da trifft es sich gut, dass ich in meinem Freundeskreis auch lauter Kochbegeisterte hab! Über Instagram habe ich bereits einige solcher Aktionen gepostet, aber mich hat jemand gefragt, ob ich darüber nicht noch etwas genauer berichten kann.

Ich liste euch einfach mal ein paar Ideen für Kochparties auf (die ich selbst auch schon gemacht habe). Eventuell gefällt euch ja die eine oder andere Idee. Silvester ist ja auch nicht weit, nicht war? Die perfekte Gelegenheit! ;) Das Gute an solchen Kochparties ist, dass man nicht alles alleine zubereiten muss. Jeder ist gefordert, es macht Spaß, man kann voneinander lernen und hat am Ende echt eine große und unterschiedliche Auswahl an Speisen zum Durchprobieren.

Was ihr dazu braucht:
1 Location mit einer halbwegs großen Küche
1 handvoll kochbegeisterter Freunde
1 eine ordentliche Prise Fantasie


Pasta-Soßen-Party:

Es wird gemeinsam ein großer Topf mit Nudeln gekocht. Jeder der Teilnehmer (es können auch kleine Teams zusammen arbeiten) kocht eine eigene Soße. Am Ende werden alle Soßen mit den Nudel probiert, jeder vergibt Punkte und die Beste Soße wird gekürt. Wenn man das Thema früh genug verkündet kann man auch schon die passenden Zutaten vorher einkaufen. Bei uns war allerdings die Challenge, dass man nur das verwenden darf/kann, was gerade im Haus war. Freestyle war also gefragt! :)

Unsere Soßen (siehe oben): Geröstete Mandel-Kräuter(alles was der Garten so hergab)-Pesto, Käsesoße, Zwetschgen-Rotebete-Soße, Kürbis-Tomaten-Soße und gegrilltes Zucchini-Pesto. Gewonnen hat übrigens die Kürbis-Tomaten-Soße von mir! ^^

----------


Das Mehr-Gänge-Menü:
Jeder der Teilnehmer (können auch kleine Teams sein) ist zuständig für einen Gang. Vorspeise, Hauptgericht, Nachspeise, Salat und eventuell Getränke. Das Gericht überlegt sich jeder schon im Vorraus. Dann werden Zutaten gekauft, mitgenommen und zusammen in der "Partylocation" zusammen gekocht und dann gegessen.

Das hatten wir:
Vorspeise: Frische selbstgebackene Tomatenbrötchen mit Knoblauchbutter
Hauptspeise: Rote Bete Ravioli mit Salbeibutter und Gefüllte Zwiebeln (mir getrockneten Tomaten und Ricotta)
Salat: Gemischter, bunter Salat mit dreierlei Dressing (Honig-Senf-Orange-Balsamico-, Miso-Knoblauch- und Grünes-Curry-Dressing) zum Durchprobieren.

Nachspeise: Kokosmilchreis mit Bananen-Kokoscreme

----------

Filmabend-Snack-Party:
Jeder Teilnehmer überlegt sich eine bestimmtes Gericht, welches man gut als Fingerfood essen kann. Außerdem wird auch jemand für Getränke gebraucht. Diese Gerichte werden gemeinsam zubereitet und danach in der Gruppe zu einem langen Film/DVD-Abend gesnackt.

Das hatten wir:
Gefüllte Burrito mit verschiedenen Dips (Sour Cream, Salsa, Guacamole), selbstgemachtes Popcorn in süß und Salzig, selbsgemachte Smoothies


----------

Die belegte Brote-Party:
Es werden mehrere Brotsorten in Scheiben geschnitten bereit gestellt. Dazu werden verschiedenste Aufstriche/Toppings bereit gestellt und/oder noch vor Ort zubereitet/vorbereitet. Dann wird wild drauf los belegt, jeder so, wie er es am liebsten mag. Am Besten auch ruhig etwas ungewöhnliche Kreationen. Dann werden alle Brote zusammen serviert und es wird durchprobiert. An den Broten soll man dann erraten, wer es zusammen gestellt hat.

Das hatten wir:
Vollkornbrot, Krustenschwarzbrot
Aufstriche: Selbstgemachte Pestos, Linsenaufstriche, Chutneys, Marmelade, Honig, Butter, Senf, Mayo, Frischkäse, Ricotta, Preiselbeerenmarmelade

Belag: (veg) Aufschnitt, verschieden Käsesorten (Camenbert, Gorgonzola, Hartkäse etc.), (veg) Wurst, Lachs, Tomaten, Gurke, Essiggurken, Paprika, Radieschen, Banane, Äpfel
Toppings: Gehackter Schnittlauch, Petersilie, Koriander, Minze, Walnüsse, Mandeln, Röstzwiebeln, Granatapfelkerne, Olivenöl

----------

Pizza-Party:
Es wird ein großer Batzen Pizzateig zubereitet. Jedes Team darf eine Pizza nach seinem Geheimrezept/Lieblingscombi belegen (am Besten nimmt jeder seine eigenen Zutaten mit, wenn sie zu speziell sind). Dabei kann man auch ruhig kreativ werden und z.B. Calzone machen, gefüllte Pizzabrötchen, Pizzaschnecken etc. Egal was, Hauptsache aus Pizzateig und mit Belag/Füllung. Am Ende werden die Ergebnisse geteilt.

Das hatten wir:
Pizza-"Pie" mit cremiger Lachs-Kartoffel-Dill-Füllung, Pizza-"Lebkuchenherzen" mit lustigen Sprüchen aus Gemüse und Käse drauf, eine riesige gefüllte "Pizzabreze", weiße Pizza (mit Creme-Fraiche, Knoblauch und Champignons) , Pizza mit Käse im Rand und knusprigen Mandeln/Kürbiskernen/Sonnenblumenkernen im Boden

----------

Die Bento-Picknick-Party:
Jeder der Teilnehmer befüllt zu hause eine Lunchbox oder Bentobox und nimmt sie dann zu einem Picknick mit. Dann werden die Boxen per Zufall durchgetauscht und dann darf gegessen werden. Es ist also immer eine Überraschung, was man bekommt. Alternativ kann man vorher die Person, der man die Lunchbox füllt auch vorher per Los "erwichteln", damit man sicher gehen kann, dass die Sachen in der Box der Person auch schmecken.


Na wie findet ihr die Ideen? Wär da was für euch dabei, oder habt ihr noch eine andere coole Idee? Ich liebe es sie zu hören! :)





Seoul Kitchen, Koreanisches Restaurant Nürnberg


Nach unserem Besuch im Sweetii ging es dann auch direkt zum Seoul Kitchen. Es gilt als ein sehr authentisches Koreanisches Restaurant und ist auch, meines Wissens, das Einzige Koreanische Restaurant in Nürnberg. Ich hatte davor noch nie etwas davon gehört, war aber sehr neugierig, weshalb ich es als Restaurant beim letzten Bento-Daisuiki-Forentreffen vorschlug.

Wir hatten für 7 Personen reserviert und fanden das Restaurant sehr schnell, da es nur ungefähr 5 Minuten vom Sweetii entfernt in der Pirckheimerstr. 75 liegt.

Nachdem wir alle am größten Tisch im Raum (einem geschnitzten Holztisch) Platz nahmen kam auch irgendwann die Bedienung und nahm die Getränkebestellung auf. So hatte einer von uns auch Grünen Tee bestellt für ungefähr 2,80€.

Nach einiger Zeit kam die Bedienung nochmals und nahm die Essensbestellung auf. Ich entschied mich für Gemüsemaultaschen (ungefähr 3€) als Vorspeise.



Während wir unsere Vorspeisen aßen kamen verschiedene Beilagen bestehend aus Kimchi, anderes eingelegtes Gemüse und Tamagoyaki. Die Kleine Portion Beilagen war für eine Person. Die anderen Teller sollten sich 3 andere von uns teilen. Die Beilagen bekam man zu jeder Hauptspeise außer bei Bibimbap. Dabei war auch noch eine Metalldose mit Reis. Bei Bibimbap war dafür eine Misosuppe inbegriffen (steht nicht auf der Karte)! Das Kimchi war super lecker, nicht zu scharf und schön würzig. Die anderen Beilagen mochte ich auch sehr! :) Die Gemüsetaschen waren glaub ich TK-Ware, aber auch lecker.


Ich bestellte eine Portion Pajeon (Koreanischer Pfannkuchen, ungefähr 9€
) mit Meeresfrüchten und Frühlingszwiebeln. Dazu wird es sehr scharfer Dipp auf Sojasoßen-Chili-Basis gereicht. Dieses Gericht steht zwar unter "Vorspeise", aber sowohl die Portion, alsauch der Preis war der einer Hauptspeise würdig. Ich denke, dass man dieses Gericht normalerweise nicht alleine bestellt, sondern als Vorspeise ordert und sie mit mehreren Leuten am Tisch teilt.

Als nächstes kam das "Sizzeling Bibimbap" (ungefähr 10-12€). Eine sehr heiße Steinschale gefüllt mit Reis, Chilisoße, Hackfleisch und verschiedenes Gemüse sowie einem Spiegelei. Die Steinschale war so heiß, dass der Reis die ganze Zeit zischte und brutzelte. Ein sehr appetitliches Geräusch wie ich finde (daher auch der Name). Macht auf jeden Fall was her! :) Das Gericht muss man dann ordentlich durchmischen, damit die Soße sich gut verteilt und dann genießen. Durch die Chilisoße und die Hitze der Schale war das Gericht sehr scharf! ^^


Das einzige wirkliche vegetarische Gericht war dieses hier. Gebratene Glasnudeln mit verschiedenem Gemüse, Spinat und Sesam (ungefähr 11€). Dazu gehörig war aber wie gesagt noch eine Schale Reis und die kleine Portion mit den Kimchi-Beilagen. Die Nudeln waren super super lecker gewürzt. Ein bisschen wie Teriyaki-Soße... so süßlich und die Konsistenz war einfach auch nur unglaublich lecker. So schön aldente und überhaupt nicht matchig oder so.

Ab zwei Personen konnte man sich ein koreanisches Grillgericht bestellen, was auch 2 von uns machten. Rindfleisch Bulgogi (12 - 13€)) sollte es sein und wir waren alle schon sehr gespannt wie das so mit dem Grillen wohl ist. Auf der Speisekarte steht, dass einem das Fleisch am Tisch gegrillt wird. Aber sicherlich wird es wohl so sein, dass man sich das Fleisch selbst grillen muss.

Als dann die Platte kam waren wir etwas irritiert. Das Rindfleisch war schon fertig gebraten und der Gasherd war auch schon ausgeschaltet. Zurest dachten wir uns nichts dabei und ich probierte ein bisschen was von dem Gemüse. Es war sehr lecker gewürzt auch etwas süßlich. Sehr lecker! Leider erschloss uns nicht wirklich die Funktion von dem Gasherd, da ja alles bereits gar war und er auch nichts weiter wärmte, da er ja aus war...

Da bekam ein Pärchen neben uns anscheinend das selbe Gericht. Es war auch Fleisch mit Zwiebeln und Champignons, allerdings war alles noch roh und der Gasherd an. Das Pärchen begann sein Fleisch selbst zu braten und es sah spaßig aus. Wir waren wieder irritiert und auch enttäuscht. Wir haben den Verdacht, dass unsere Portion wohl von jemand anderen ungegessen zurück gegeben wurde und die Bedienung uns dies einfach nochmal (kurz erwärmt) serviert hat oder sie haben uns nicht zugetraut, dass wir das Fleisch selber braten können? Oder gehört sich dieses Gericht so? Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. Fakt ist aber, dass das Fleisch dadurch leider nicht sehr lange warm hielt. Aus Erzählung erfuhr ich, dass das Fleisch anscheinend auch schon etwas zäh war (weil es nochmal erhitzt wurde vielleicht?). Ich kann das Fleisch leider nicht so beurteilen, weil ich es nicht probieren konnte. Geschmacklich war das Gemüse aber wie gesagt sehr lecker gewürzt


Dann war leider noch ein kleiner Zwischenfall. Denn während wir alle fröhlich gegessen haben, wartete einer von uns immer noch auf seine Bestellung. Der Arme war echt hungrig glaub ich und hat die ganze Zeit nur von seinem Reis gemümmelt und etwas von den Beilagen geknabbert, während die anderen alle zulangten. Irgendwann dachten wir schon, dass er vergessen wurde und ich fragte nochmals bei der Bedienung nach. Sie meinte, man habe ihn nicht vergessen und nach einiger Zeit kam dann endlich seine Bestellung mit einer kurzen Entschuldigung.

Er hatte sich eigentlich ein Schweinefleisch(ich glaube Schweinebauch)-Bulgogi (nach eigener Aussage) bestellt. Auf der Karte hatte das Gericht eine ähnliche Zusammenstellung wie das Rindfleisch-Bulgogi, nur war es mit Schwein. Bei der Bestellung sagte man ihm allerdings, dass das Gericht auch noch Tintenfisch enthielte. Dies war kein Problem.

Leider merkte er nach kurzem Kosten, dass das viel zu scharf für ihn war und so konnte er nichtmal das essen. Auf der Karte war nicht ersichtlich, dass das Gericht scharf war. Es war wie gesagt ähnlich beschrieben wie das Rindfleisch-Gericht und dieses war überhaupt nicht scharf. Ich habe davon gekostet und fand es auf dem ersten Blick zwar scharf (aber ich hatte schon schärferes gegessen) und sehr lecker gewürzt. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass einige Leute diese Schärfe (sie kommt erst nach und nach, war eher so im Gaumen und hielt lange an) nicht gut vertragen. Das war wirklich nicht so ideal. Zuerst lange auf sein Essen warten und dann das Essen nicht vertragen und den ganzen Abend hungrig bleiben.


Dann war es Zeit zum Bezahlen. Wir haben wirklich insgesamt 3mal zur Bedienung gemeint, dass wir zahlen wollen (und haben zwischendurch echt lange gewartet), aber die Bedienung kam und kam einfach nicht. Da ich noch unbedingt vor 20Uhr noch etwas bei einem anderen Laden besorgen musste, standen wir einfach auf, zogen uns an und gingen selbst zur Kasse. Dort kassierte man uns dann auch endlich ab. Das Gericht, welches am Ende kam und zu scharf war, wollte derjenige natürlich nicht bezahlen. Er hatte ja wirklich nichts davon. Als er versuchte zu argumentieren, dass bei dem Gericht nicht dabei stand, dass es scharf war meinte die Bedienung, dass da sogar drin stehen würde, dass das Gericht "sehr scharf" wäre. Wir schauten nochmal nach und konnten ihr zeigen, dass dem nicht so war. Nach einigem hin und her musste er das Gericht dann nicht bezahlen.

Fazit: Ich persönlich finde das Restaurant sehr authentisch, die Speisen sind echt sehr lecker. Vor allem, wenn man mal was anderes haben will als das typische Pseudo-Sushi auf dem Laufband oder Süßsauer-Hühnchen. Auch was die Gäste angingen so waren fast alle asiatisch. Man kann also schon sagen, dass es ein kleiner Geheimtipp in Nürnberg ist.

Was allerdings richtig negativ auffällt ist die Bedienung (es gab nur 2 für das ganze Restaurant), die einfach sehr lange gebraucht hat um mal zu uns zu kommen. Dabei war sie ruppig und kurz angebunden. Sie brauchte lange, war aber nur kurz da und so konnten wir auch nicht vorher sagen, dass das eine Gericht zu scharf war. Wir waren fast 3 Stunden dort gewesen, obwohl wir alle schnell gegessen hatten. Enttäuscht hat uns das Grillgericht. Wieso war unseres schon fertig gebraten (und am Erkalten), während andere ihr eigenes rohes Fleisch grillen konnten? Hier sieht man z.B. einen anderen Blogbericht wo man das rohe Fleisch sehen kann.

Was die Schärfe des Gerichts angeht so ist meine Meinung folgende: Wenn man in ein authentisches koreanisches Restaurant geht so muss man damit rechnen, dass eigentlich alle Speise dort scharf sind. Deswegen sehe ich das Restaurant jetzt nicht unbedingt in der Schuld. Es waren einfach auch die Umstände, die für denjenigen enttäuschend waren. Zuerst ewig warten und dann nicht mal das Gericht essen können. Es war auch etwas verwirrend, weil auf der Karte einige Gerichte mit scharf beschrieben sind und anscheinend einige nicht. Ich würde deswegen jedem raten immer vorher nachzufragen, ob das Gericht scharf ist oder nicht. Man kann die Schärfe dann auch selbst bestimmen.

Wie ihr an den Preisen sehen könnt ist das Restaurant preislich auch etwas gehobener. Das liegt natürlich auch an den teureren Zutaten (vor allem das Fleisch und die Meeresfrüchte), welches benutzt wurden. Die Preise lagen alle bei 9 - 13€. Für mich persönlich sind die Speisen es wert, nur der Service hat es runtergezogen.

Leider gibt es nur ein vegetarisches Gericht und keine Nachspeisen. Aber ungefähr 3 weitere Gerichte könnte man eventuell vegetarisch bestellen (indem man bittet, das Fleisch einfach wegzulassen). Z.B. bei dem Bibimbap, bei dem nur etwas Hacklfeisch enthalten war. Ich würde z.B meine Eltern auch gern mal zu dem Restaurant führen, die würden das mögen glaub ich. ^^

Ich persönlich hatte keine Probleme mit meinem Essen und würde das auf jeden Fall weiter empfehlen. Zumindest würde ich dem Restaurant eine zweite Chance geben. Ich hoffe, dass die Bedienung nicht immer so ist.


Was haltet ihr vom Seoul Kitchen? Wie ist eure Erfahrung? Würde mich sehr interessieren, wenn ihr mal berichtet! :)




Melonpan (Melonenbrötchen) und Kristallkuchen bei Sweetiis Nürnberg


Während des Bento-Daisuki-Forentreffens waren wir auch im Sweetii eingekehrt. Es war wirklich perfektes Timing, nachdem wir alle total durchgefroren vom Christkindlesmakt kamen! Aufgewärmt durch einer warmen Tasse Milchtee (Schwarzer Tee oder Matcha) servierte man uns einen leckeren Kristallkuchen mit Azukibohnen und Matcha sowie super leckere Melonenbrötchen. Melonenbrötchen (oder auf japanisch: Melonpan) bestehen aus einem milchigen Hefeteigbrötchen, welches mit einer zuckrigen Kruste aus Mürbteig/Keksteig ummantelt wird. Sie heißen so, weil die Oberfläche etwas an Honigmelonen erinnert.

Bei dem Kristallkuchen handelt es sich, denke ich, um eine Art Yokan. Sehr lecker, handwerklich in Ordnung. Er hatte halt nicht diese Wagashi-Perfektion. Aber geschmeckt hat es trotzdem.

Das Melonpan war ungefüllt, dafür aber wirklich unglaublich lecker. Super super fluffig und die Kruste knusprig und süß, auch wenn sie nicht so dick ist. Kann ich sehr empfehlen.


Beide Speisen haben wir vorher telefonisch bestellt, da sie nicht so regelmäßig im Laden zu finden sind. Das war aber überhaupt kein Problem. Ich denke man kann alle Sachen, die man auf der Webseite sieht einfach telefonisch bestellen und dann abholen. Gekostet hat beides glaub ich 2,60€, was wirklich super günstig ist.




Blippo Giveaway für euch!


Ich darf euch noch ein kleines Giveaway präsentieren. Und zwar hab ich ja, wie hier bereits berichtet, bei Blippo angefragt wegen eines Sponsorings für meine Geburtstagsaktion. Anscheinend geben die zwar Giveaways, aber nur über Rafflecopter (ein spezielles Tool für Giveaways). Aus diesem Grund kann ich diese Preise nicht in die Geburtstagsaktion einbinden, was mich selbst etwas ärgert.

Das könnt ihr gewinnen:
http://www.blippo.com/other-products/home-deco/kawaii-lunch-bento-boxes/animal-bento-box.html
http://www.blippo.com/other-products/beauty-accessories/cute-animal-pencil-sharpener.html
http://www.blippo.com/cupcake-balloon-stickers.html

Was ihr dafür tun müsst ist z.B.:
-> Blippo auf Facebok liken
-> Die Facebookseite vom Bento Lunch Blog liken (darüber würde ich mich besonders freuen!)


Bitte benutzt dafür folgendes Formular, damit eure Stimme registriert wird:



Bento #159: Szechuan-Aubergine mit Sojahack


Diese beiden Bentoboxen habe ich für die FH gemacht! :) Ging schnell, da mit Essen vom Vortag und hat super super lecker geschmeckt. Die beiden Boxen, die ich dafür verwendet habe ist diese und diese. Ich liebe sie!

Inhalt:
Reis mit Furikake, Aubergine mit veg. Hack auf Szechuan-Art gebraten, Tomate, Karottenblümchen und Gurke


Eine kleine Info: Im Moment sitze ich sehr intensiv an meiner Bachelor-Arbeit. Es ist einen Haufen Arbeit und mir läuft die Zeit davon. Ich hoffe ich kann euch bald etwas davon zeigen, denn ich denke das Thema wird euch ebenfalls interessieren! *zwinker* Trotzdem werde ich natürlich versuchen weiter zu bloggen. Nur kann ich nicht so schnell auf Emails und co reagieren. Ich hoffe auf euer Verständnis.


Dieses gif beschreibt mich im Moment sehr gut xD


NEWS: Bento-Daisuki-Forentreffen in Nürnberg

Und nochmal muss ich eine weitere News-Meldung hinterher schieben. Mir ist nämlich aufgefallen, dass der Termin zum Bento-Daisuki-Forentreffen in Nürnberg immer näher rückt (29.11.14). An diesem Treffen werde ich auch wieder dabei sein!

Wer also Interesse hat mich und andere Bento-Fans in Nürnberg zu treffen ist herzlich dazu eingeladen sich im Bento-Daisuki-Forum anzumelden und sich für das Treffen zu melden (in der Rubrik Off-Topic -> Treffen).

Dort erfährt ihr dann auch Treffpunkt, Zeit und weitere Infos. Hier seht ihr z.B. wie das letzte Treffen war! :) Dieses Mal ist glaube ich ein Bummel durch den Nürnberger Christkindlesmarkt geplant, Besuch von verschiedenen Asialäden, Sweetii und als Abschluss gibts leckeres Essen in einem schönen japanischem Restaurant.

Ich würde mich freuen neue Gesichter kennen zu lernen! ^^



NEWS: Matcha Love Blend, Premium Blend & Platinum-Blend von imogti

Bestimmt habt ihr bereits hier gelesen, dass die Matcha-Preise (also Preis#9) für den Bento-Pack-Wettbewerb noch nicht wirklicht fest standen. Nun kann ich endlich genaueres zu den Preisen sagen.

Es gibt 3 Matcha-Preise und zwar:

#1 Eine Dose mit 30g imogti Matcha Love Blend
#2 Eine Dose mit 30g imogti Matcha Premium Blend
#3 Eine Dose mit 30g imgoti Platinum Blend (im Wert von 79,95€!)

Großen Dank an imgoti für eure Unterstützung!

 


Wie ihr seht, es lohnt sich wirklich bei meiner Geburtstags-Aktion mitzumachen! Die Gewinnchancen sind auch ziemlich gut bis jetzt! Macht mit und verbreitet das Bentofieber! Es würde mich wirklich sehr sehr freuen! :D




Lotte Milkis Soda / Milchsäuregetränk-Softdrink


Neulich bekam ich einen Tipp für eine Alternative zu dem etwas teureren Calpico/Calpis, welches man hier vor allem in großen Konzentrat-Flaschen bekommt. Milkis ist von der Koreanischen Marke Lotte Chilsung. Eine Flasche mit 500ml hat 2,50€ gekostet. Allerdings habe ich sie im Hongkongstore gekauft, der ist immer etwas teurer als sonst. Eventuell bekommt ihr die Flasche auch etwas günstiger.

Nun zum Geschmack. Ich habe zuerst das Getränk mit zimmertemperatur getrunken. Es hate Kohlensäure, was mich zuerst überrascht hat, da Calpis keine Kohlensäure hat. Der Geschmack war sehr lecker, süß und prickelnd. Ich erkenne Geschmacklich eine Ähnlichkeit zu Yakkult, nur in süß und sprudelnd.

Danach hab ich die Flasche in den Kühlschrank gestellt und dann nochmals gekostet. Sehr erfrischend und nicht mehr so süß, wie vorher. Allerdings schmeckt man jetzt diesen Milch-Geschmack nicht mehr so gut, es kommt mehr ein zitroniges Aroma heraus und erinnert einen etwas an Zitronenlimo.

Bei Calpis hat man diesen milchigen Geschmack auch noch, wenn es gekühlt ist.

Fazit: 2,50€ ist preislich okay, wenn man das Getränk einmalig ausprobieren will oder halt nur gelegentlich. Der Geschmack ist sehr lecker finde ich und schon anders, als westliche Softdrinks. Wenn man aber öfters so etwas trinken möchte, ist man mit dem Original-Calpico-Konzentrat viel beser aufgehoben. Es kostet ungefähr 10€, man bekommt aber mindesten 7,5 Liter raus.


Bento # 158: Wettbewerbsbento mit Tofubratlingen und Reis


Wie einige vielleicht mitverfolgt hatten, auf Bento-Daisuki lief vor ein paar Wochen ein Bentowettbewerb, bei dem ich ebenfalls mitgemacht habe. Vor kurzem ist die Abstimmung der Gewinner vorbei und ich habe doch tatsächlich den zweiten Platz gemacht! :D Das hat mich natürlich sehr gefreut! ^^ Hier könnt ihr übrigens alle Teilnehmer begutachten.

Wie man sieht das Bento ist etwas aufwendiger gemacht, wie meine üblichen. Ich wollte es etwas grafischer machen und einen anderen Stil ausprobieren. den man nicht so oft in Bentos sieht. Ich bin ganz zufrieden und werde sicherlich noch öfters mit diesem Look experimentieren! :)

Das war in der Bentobox drin:
Onigiri mit zweierlei Furikake (Gemüse-Furikake, Ei-Furikake) und Nori-Streifen, eine veg. Wurstblume mit Karottenstern, darunter befindet sich ein Klecks Mayo, geschnitzer Apfel, Tofu-Lauch-Burger mit Karottensternen und Ketchup dekoriert, ein halbes hartgekochtes Ei und eine Walderdbeere. Außerdem frische Kräuter (Oregano und Pimpinella) als Garnitur.

Herzlichen Dank an alle, die für mich gestimmt haben!

Edle Mokuto Bentobox mit Holzoptik


Diese Bentobox habe ich mir eigentlich nur aus einem Grund gekauft: Ich wollte eine ähnliche Box haben wie mein großes Bento-Vorbild. Keine Ahnung, ob es wirklich eine ähnliche ist - ich glaub sie ist doch kleiner, als das von meinem Vorbild. Sie misst 730ml, was sogar etwas kleiner ist als meine Sakana-Bentobox. Das Material ist Plastk mit Holzoptik.

Gefunden habe ich hier sie bei Akazuki.com, einem schönen Onlineshop mit  japanischem Geschirr und Bento-Zubehör ( hier hab ich schonmal über diesen Shop geschrieben).

Bis jetzt habe ich sie erst einmal eingeweiht, aber ich habe vor sie noch viel öfters zu benutzen :).
Was mir bei dieser Bentobox auffällt: Sie ist sehr hochwertig gemacht. Das Material ist sehr stabil und schwer. Das ist einerseits positiv, aber andererseits auch etwas schlecht, denn die Box wiegt leer schon einiges. Nicht gut, wenn man noch viel anderes Gepäck hat. Ich mag sie trotzdem sehr gerne! :)




Rezept: Karamellisierte Kürbis-Zwiebel-Pasta


Ganz zufällig war ich auf der Suche nach einem guten Kürbis-Pasta-Rezept und stieß auf den wundervollen Foodblog "FXCuisine", der dieses total schmackhaft klingende Rezept für Pumkin-Sauce-Penne bereit gestellt hatte. Kürbis und Zwiebeln langsam karamellisieren und dazu Penne und Parmesan, das klang einfach zu verlockend und so probierte ich es aus. Allerdings konnte ich mir ein bisschen Nachwürzen nach meinem Geschmack nicht verkneifen! ^^  Das Original-Rezept ist ein traditionelles Italienisches Gericht.

Zutaten für 2 - 3 Personen:

Penne nach Hunger
1/2 kleiner Kürbis
3 - 4 Zwiebeln
1/4 - 1/2 Becher Sahne
1 handvoll Parmesan
Muskatnuss & Pfeffer
Zusätzliche Zutaten von mir:
Prise Zucker, etwas Salz, Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

Schritt1: Gemüse putzen und waschen. Den Kürbis in dünne Scheiben, Zwiebeln in dünne Ringe oder Halbringe schneiden



Schritt2: In einer Pfanne etwas Olivenöl und einen Klecks Butter erhitzen. Zwiebeln hinzufügen und glasig braten. Nicht braun werden lassen.
Schritt3: Etwas Zucker (1/2 TL) Zucker hinzugeben und Kürbis hinzufügen. Das ganze gut mischen und bei mittlerer bis schwacher Hitze 20 Minuten braten lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Durch das langsame Garen werden die Zwiebeln und der Kürbis karamellisiert und entwickeln mehr Aroma.
Schritt4: So nach 10 Minuten könnt ihr anfangen die Penne bissfest zu kochen


Schritt5: Nun alles ordentlich mit Muskatnuss und Pfeffer würzen, kurz umrühren und gleich die Sahne hinzugeben und wieder umrühren. Dann sofort vom Herd nehmen.
Schritt6: Penne abgießen und wieder zurück in den Topf geben. Die Kürbis-Zwiebel-Masse zu den Nudeln in den Topf geben und mit ordentlich Parmesan bestreuen, verrühren und schmelzen lassen. Gegebenenfalls nochmals etwas mit Salz abschmecken. Beim Servieren etwas Zitronensaft darüber träufeln. FERTIG!


Ich finde es schmeckt total lecker. Sehr deftig, herzhaft, rustikal und, im Gegensatz zu manch anderen Gerichten, auch etwas schwer. Aus diesem Grund hab ich Zitronensaft frisch beim Servieren darüber geträufelt. Das gibt dem Gericht etwas mehr Leichtigkeit und Frische, was ganz gut tut. Soulfood vom Feinsten und deswegen perfekt für einen kalten ungemütlichen Herbsttag.


Tipp: Italiener mischen ihre Nudeln gerne im Nudeltopf, weil sie die Nudeln meist frisch nach der Soße  kochen und der warme Topf die Soße nochmals aufwärmt und z.B. auch den Parmesan besser schmelzen lässt. Ich persönlich finde es immer doof, weil die Nudeln (wenn man sie zurück in den heißen Topf wirft) immer am Boden festkleben. Man kann also auch einfach die Nudeln vorher kochen, abgießen und später zu der heißen Soße in der Pfanne geben :)



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes