Bentoboxen & japanisches Geschirr, Leipziger Buchmesse 2016


Hier mal ein kleiner Nachtrag zu der Leipziger Buchmesse 2016 bzw. aus Halle 1, der Manga-Comic-Con. Mir ist aufgefallen, dass es mehr Bentoboxen zu kaufen gab. Ich entdeckte mehrere Stände mit vielen unterschiedlichen japanischen Bentoboxen. Die Preise waren etwas teurer, als sonst. Aber dafür spart man auch Versandkosten, eventuell Zoll und hat die Gelegenheit die Boxen in der Realität zu sehen.

Gesehen habe ich auch einiges an Bento-Zubehör. Es lohnt sich also zur Leipziger Buchmesse zu gehen, wenn man sonst keine Gelegenheit an sowas ranzukommen.


Außerdem gab es dieses Jahr noch einen neuen Stand, den ich besonders liebe und euch empfehlen möchte. Ein Stand über und über mit japanischem Geschirr, Stäbchen, Stäbchenhalter und anderes Besteck. Und das Beste: Die Preise waren sogar vergleichsweise günstig, weshalb ich ordentlich zuschlug! :D

Später fand ich heraus, dass der Stand von einem japanischen Geschirrladen aus den UK stammt. Da der Versand aus England ziemlich teuer wäre, hab ich am nächsten Tag nochmal zugeschlagen und meiner Schwester ebenfalls noch ein paar Teile mitgenommen XD Ich habe dann gehört, dass sie nächstes Jahr wieder da sein werden. Also ein Grund für euch die Messe nächstes Mal zu besuchen! ;)

Ihr könnt ja schonmal auf deren Webseite (Doki Japanese Tableware) schauen, was die da sonst noch so an Geschirr haben! :)



Es gab so viele niedlichen Motive auf Schälchen, Tellern und Teetasen. Ich hätte alles mitnehmen können ^^ Die Reisschälchen haben immer 4,50€ gekostet. Ich finde den Preis echt voll okay.


Das war meine kleine Auswahl! :D  Die kleinen Reisschälchen und der Katzenteller haben 5-6€ gekostet, die größeren Reisschalen 8,50€ und der mittelgroße Teller ebenfalls. Die größte Schale hat  14,50€ gekostet. Ich finde die Preise wirklich ziemlich günstig. Wenn man vergleicht wieviel man in Nürnberg für einigermaßen hübsches Geschirr hinlegen muss und diese hier sind sogar alle aus Japan.

Hier und hier hab ich es schonmal in Verwendung fotografiert! :)



Wart ihr auch auf der Leipziger Buchmesse? Was habt ihr euch so gekauft? :)


Rezept: Japanisches Fruit-Sandwich mit Erdbeer, Anko und Sahne


Heute gibt es wieder ein japanisches Rezept! :) Fruit Sandwich / Furutsu Sando ist in Japan sehr beliebt und wird oft in Cafés als kleiner Zwischensnack serviert. Es ist im Prinzip Toast belegt mit Früchten und Sahne. Das klingt auf dem ersten Blick seltsam, weil wir Toast nicht gleich mit einem süßen Gericht verbinden. Aber ein Marmeladetoast ist ja ebenfalls süß und habt ihr schonmal Toast mit Sahne-Nutella oder Sahne-Erdnussbutter und frischen Bananen probiert? Das solltet ihr unbedingt mal machen! :D

Bei solchen Sandwichspeisen habe ich vor allem das italienische Tramezzini-Weißbrot für mich entdeckt. Es ist super soft und fluffig und muss nicht extra entrindet werden, wie normales Toastbrot. Außerdem ist japanisches Toastbrot im Verlgeich zu dem in Deutschland eh etwas weicher, sodass Tramezzini der ideale Ersatz dafür ist. Man findet Tramezzini in allen besser sortierten Supermärkten wie z.B. Rewe, Edeka oder Kaufland. Das Brot gibt es entweder in so einer länglichen Packung oder in quadratischer Form.


Ich bereite mir gern ein dreilagiges Sandwich zu mit Anko, Sahne und Erdbeeren. Ihr könnt es aber auch klassisch mit 2 Brotscheiben belegen.

Zutaten für 1 Sandwich:
3 quadratische Scheiben Tramezzini
Schlagsahne, steif geschlagen
Anko (Rote-Bohnen-Paste)
3 - 4 Erdbeeren
Frischhaltefolie

Zubereitung:
Schritt1: Anko auf eine Brotscheibe dick bestreichen, etwas Sahne darauf geben und ebenfalls verstreichen
Schritt2: Zweite Brotscheibe vorsichtig darauf legen und mit etwas Sahne bestreichen.
Schritt3: Erdbeeren halbieren und dicht auf dem Toast belegen. Danach kommt 1 - 2 EL Sahne. Diese verstreicht ihr ebenfalls gut. Vor allem sollten die Lücken zwischen den Erdbeerhälften mit Sahne gefüllt werden.
Schritt4: Die letzte Brotscheibe darauf legen und andrücken. Das ganze Toast in Frischhaltefolie verpacken und für mindestens 30min in den Kühlschrank legen.
Schritt5: Danach aus der Frischhaltefolie entpacken und in Dreiecke oder Rechtecke schneiden. Mit einer Tasse Kaffee servieren. FERTIG!


Tipp: Damit euch die Sahne beim Anschneiden nicht aus allen Seiten wieder rausquillt gibt es einen Trick. Die erste Sahneschicht sollte relativ dünn sein. Dann drückt ihr die Erdbeeren richtig gut in die Sahne hinein, sodass die überflüssige Sahne bereits an den Seiten der Erdbeere hervorquillt. Danach füllt ihr mit der restlichen Sahne nur noch die Lücken zwischen den Erdbeerstücken auf. Auf diese Weise fungieren die Erdbeeren wie Stützsäulen und das Sandwich kann gar nicht so platt gedrückt werden, dass noch mehr Sahne rausquillen kann. Wenn ihr kleinere Erdbeeren habt, könnt ihr sie auch ganz auf das Sandwich belegen, das Sandwich darf ruhig etwas dicker sein.

Durch das Ruhen im Kühlschrank wird die Sahne außerdem fester und ihr erhält einen schönen, sauberen Anschnitt. Die Sahne könnt ihr nach eurem Geschmack süßen oder ihr verwendet fertige Sprühsahne.

Das Sandwich schmeckt cremig und leicht zugleich, da das Weißbrot ist nicht so schwer ist, wie etwa Bisquit-Teig oder Brioche. Aber vor allem mit letzerem kann ich es mir ebenfalls gut vorstellen. Es gibt Brioche-Scheiben ja ebenfalls zu kaufen. :)

Anstatt Erdbeeren könnt ihr auch Kiwi, Banane, Aprikosen, Ananas oder Mandarinen (aus der Dose oder frisch) verwenden und auch wild mischen. All diese Varianten sind in Japan üblich, auch wenn die Version Erdbeere und Sahne am beliebtesten ist.

Statt Anko und Sahne könnt ihr auch eine Variante mit Anko und süßem Frischkäse probieren.



Habt ihr schonmal ein japanisches Früchte-Sandwich probiert? Was ist eure Lieblings-Kombi? :) Lasst es mich wissen! :D




Meet Freude - koreanisches Restaurant Leipzig


Während ich in Leipzig im Rahmen der dortigen der Buchmesse war, bekam ich auch die Gelegenheit mir etwas die Stadt anzusehen. Mir ist dabei aufgefallen, dass richtig japanische Restaurants kaum zu finden sind (Sushi-Restaurants zähl ich jetz nicht dazu und zum Umaii geh ich nicht mehr). Koreanisches Essen scheint allerdings sehr beliebt zu sein, also hab ich mir das Meet Freude (im Internet heißt es allerdings Meet Freunde, vielleicht ein Tippfehler? ^^°) ausgesucht, welches mich am meisten angesprochen hat.

Das Meet Freude liegt in der Karl-Liebknecht Str.85. Die Straße wird unter Leipzigern und den dortigen Studenten meist nur mit "Karli" abgekürzt. Darauf haben sich zahlreiche gute Restaurans, Pubs und Bars versammelt, weshalb sie ein belieber Treffpunkt ist.

Nun zum Restaurant. Was mir besonders gut gefallen hat ist der Restaurant-Hund, ein total niedlicher und lieber Golden-Retriever. Er wuselt die ganze Zeit im Restaurant rum, begrüßt neue Gäste (aber er bellt nie), wandert von Tisch zu Tisch und lässt sich streicheln. Das ist total cool! :D


Die Speisekarte bietet viele unterschiedliche koreanische Gerichte, die allesamt sehr authentisch wirken.
Hauptgerichte kommen immer in einem Set mit weiteren kleinen Beilagen. Es gibt aber auch Vorspeisen, Desserts und Getränke. Die Portionen sind nicht sehr üppig für den Preis (Hauptgerichte immer 7-10€), aber ich denke es ist noch im Rahmen. Dadurch hat man auch Platz für ein Dessert ;)

Bestellt hatten wir gebratenes Rindfleisch mit rotem Reis. Dazu gabs nen Salat, Gemüse in knuspriger Teigpanade und einen Dip dazu. Die Kimchi-Käse-Pfanne kam mit einem frittierten, mit Gemüse gefüllten Seetaangröllchen, Takuan-Rettich und Dip. 


Ich bestellte mir wieder einmal Bibimbap mit 2 knusprigen Garnelen (schade, dass es nur 2 waren). Dazu gab es eine Misosuppe, einen Dip für die Garnelen und die Chilisoße für das Bibimbap. Zu erwähnen ist, dass alle Speisen in heißen gusseisernen Pfannen oder Tellern aus Metall serviert wurden. Das ist in Korea sehr beliebt, man sollte deswegen aufpassen und das Geschirr möglichst nicht anfassen! ^^


Über das Bibimbap (das ist im Prinzip eine Reispfanne mit verschiedenen Toppings drauf) gibt man die scharfe Soße drüber und vermischt das Ganze dann in der Pfanne. Dadurch, dass die Pfanne noch sehr heiß ist, wird der Reis am Boden knusprig, was sehr lecker schmeckt.

Als Dessert bestellten wir ein Gericht, welches man entweder in Schwarz oder in Weiß bestellen konnte (Name leider vergessen). Im Prinzip ist es eine Art Creme, auf der dann nochmal eine Eiskugel draufkommt und Keks-Brösel (ich Tippe hier auf Oreo). Außerdem sind auch Marshmallows dabei. Auch bei diesem Gericht war die Pfanne heiß, sodass man einen schönen Kontrast zu der warmen Creme unten, den leicht geschmolzenen Marschmallows und dem kalten Eis hatte. Sehr interessant und es war auch sehr lecker! :)


Fazit: Das Meet Freude ist ein durchaus gelungenes Restaurant. Es ist sehr liebevoll und typisch koreanisch eingerichtet. Mit vielen niedlichen Details. Die Bedienung ist sehr nett, auch wenn sie nicht sehr gut deutsch spricht.

Der Restaurant-Hund stellt für mich ebenfalls einen Bonuspunkt dar, auch wenn es vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Er war die ganze Zeit ruhig, hat nicht gebellt, hat niemanden angesprungen, sondern ist zum Begrüßen einfach nur zu den Leuten hin, hat sie beschnuppert und mit dem Schwanz leicht gewedelt. Ansonsten ging er eben immer an die verschiedenen Tisch, hat mit riesigen Hundeaugen hochgeschaut und sich kraulen lassen.

Das Essen fand ich lecker, auch wenn ich noch mehr Würze gut fände. Das Fleisch war wohl besonders gut gewürzt (habs aber nicht probiert), aber für Vegetarier gibt es leider nicht so viel Auswahl. Die Portionen sind, wie gesagt schon recht klein für das Geld. Ich fand die Speisenauswahl trotzdem gut, weil es viele Gerichte gibt, die nicht alltäglich sind und man nicht überall bekommt.

War jemand von euch schonmal dort? Wie fandet ihr das Essen? Ich bin nicht so erfahren, was koreanische Küche angeht. Würde mich deswegen interessieren, wie ihr es dort fandet! :D





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Hit Counter by Digits Thx for over 1.000 000 Klicks! *______* Ihr seid großartig! :D

Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes