Tutorial: Kawaii Inarizushi / Gefüllte Tofutaschen mit niedlichen Gesichtern


Als ich zu hause war bekam ich Besuch von einem guten Freund, der gute Connections zu Sushi-Zutaten (seine Eltern betreiben ein Sushirestaurant) hatte ^^. Als er uns besuchte, nahm er alle benötigten Zutaten mit und wir haben an dem Abend eine kleine Sushi-Party gemacht! :) Es gab nur vegetarische Füllungen: Tamagoyaki, Shiitake, Avocado, Mozzarella, Frischkäse, Gurke, Paprika und Sesam. Es hat sooo lecker geschmeckt!

Während die anderen das Sushi rollten habe ich mich freiwillig für die Zubereitung der Inarizushi gemeldet. Inarizushi sind normalerweise frittierte, gewürzte Tofutaschen mit Sushireis gefüllt. Ich habe bereits hier einen Bericht dazu geschrieben.

Dieses Mal wollte ich es etwas besonderes machen und entschloss lustige, niedliche Inarizushi zu machen (vor allem weil wir auch noch einen jüngeren Gast da hatten). Das Ganze kam wirklich sehr gut an, hat aber auch ungefähr so lange gedauert wie die Herstellung aller Sushirollen zusammen XD Man benötigt schon eine ruhige Hand! ^^

Hier eine kleine Anleitung:

Schritt1: Inarizushi mit Reis befüllen. Ich habe meinen Reis dieses Mal mit Sushi-Essig-Mischung, Schnittlauch und Sesam gewürzt. Die Ecken dabei nicht so gut stopfen.
Schritt2: Mit einer Schere aus Nori verschieden große Kreise und Streifen herausschneiden. Wenn ihr das Nori mehrmals faltet, könnt ihr gleich mehrere identische Kreise auf einmal ausschneiden. Ist ähnlich wie mit Papier.
Schritt3: Einen großen breiten Strohhalm (z.B. für Bubbletea) nehmen, ungefähr 5cm davon abschneiden und damit verschieden große Käsekreise stanzen. Ovalen Käse kann man ausstechen, indem man den Strohhalm beim Ausstanzen an beiden Seiten gedrückt hält, damit er sich verformt.
Schritt4: Nori auf die gewünschte Stelle anbringen und andrücken. Käse kann man gut befestigen, indem man z.B. Frischkäse, Ketchup oder Mayonnaise als Kleber benutzt. Die Ohren sind einfach halbe Kreise! Die Nase besteht aus einem halben Norikreis und einem dünnen Nori-Streifen :) FERTIG!


Natürlich sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt! :D Ich hab ganz viele verschiedene Versionen gemacht! ^^


Und das Letzte Inarizushi sollte ein ganz besonderes sein. Ich hab es einfach umgedreht und die Seite mit dem Reis als "Gesicht" benutzt. Die Glanzpunkte in den Augen sind einfach Frischkäsetupfer, die ich mit einem Essstäbchen angebracht habe. Ist es nicht niedlich? ^^ Niemand von uns wollte es essen, weil es so niedlich aussah XD


Und hier die komplette Arme! :D  Solche niedlichen Inarizushi kann man auch super in ein Bento packen. Durch die Reisfüllung machen sie sehr gut satt. Sie schmecken bei Zimmertemperatur am Besten! :)




Rundgang durch den Gemüsegarten


Wie vielleicht einige schon wissen, war ich über die Tage mal wieder bei meinen Eltern. Die leben in einer relativ kleinen Stadt, direkt neben einem Fluss. Im Gegensatz zu Nürnberg ist dort die Luft schön, es plätschert die ganze Zeit, es gibt viele Katzen ^_^b und vor allem viel viel leckeres Essen *_*. Ich liebe es im Sommer dort zu sein, denn man kann so herrlich frisch kochen! Wenn man was braucht geht man einfach kurz raus in den Garten und pflückt es sich, total praktisch und der Geschmack ist unschlagbar!

Ich habe ein paar Fotos gemacht, die ich euch nicht vorenthalten will! :)


Ochsenherztomaten aus unserem Gewächshaus. Es ist im Moment gerade mal 1/3 von den Früchten reif. Sie sind richtig groß, fleischig und saftig und haben sehr wenig Kerne. Total lecker für Soßen, Ragout oder auch Salat oder auf einem Brot.

Himbeeren: Diesen Himbeerstrauch hatte ich mal als Jugendliche zum Geburtstag bekommen und seit dem wächst er in unserem Garten. Im Moment sind nur ein paar Handvoll der Beeren reif. Die meisten sind noch grün.

Vietnamesische Bittergurken: Sieht bizarr aus und schmeckt bitter. Ist aber lecker, wenn man sich erstmal an den Geschmack gewöhnt hat. Ich mag die Brühe von Bittergurken-Suppen gern. Die ganze Bittergurke bekomm ich aber auch nicht runter! ^^ Man kann die Bittergurke z.B. mit Hackfleisch füllen und schmoren oder in dünne Scheiben mit Ei anbraten. Die Japanische Bittergurke (Goya) ist noch etwas stacheliger! ^^

Schlangengurken: Die bauen wir eigentlich jedes Jahr an. Sie sind total lecker und sind sehr ertragreich. Ich mache damit gerne Gurkensalat oder mixe mir damit auch gerne eine Gurken-Limo zu! ^^ 


Cherrytomaten / Gelbe Datteltomaten:
Soo lecker und unglaublich ertragreich. Man siehe sich diese ganzen Rispen an! *_* Ich freu mich schon, wenn die reif sind. Aus Tomaten kann man so viele machen z.B. auch zu Chutney einkochen! :3

 
Hier haben wir verschiedene Blattsalate / Kopfsalate, Mangold in verschiedensten Farben (Gelb, weiß, rot, lila), unterschiedliche Paprikasorten und Chili. Die roten sind mittelscharf und die orangen sind süß! Wir haben auch noch eine ultrascharfe Chilisorte, für alle Fälle! ^^


Dann gibts natürlich auch jede Menge Kräuter. Hier unser riesiger Basilikumstrauch, dann verschiedenste Minzarten, Shiso und Rucola.

Wir haben eigentlich noch viel mehr Kräuter da. Alles, was man so braucht (verschiedenste Thymiansorten, Oregano, Rosmarin, Schnittlauch, Schnittknoblauch, Thaibasilikum, Zitronenmelisse und und und!) Ich mach damit total gern frische Kräuterbutter, Kräuterpesto oder frisches Kräuter-Butterbrot!

Habt ihr auch einen Garten oder einen Balkon? Was habt ihr dieses Jahr so angepflanzt? Erzählt mir doch mal davon! Könnt ihr etwas bestimmtes empfehlen, was man eventuell nächstes Jahr auch mal anbauen könnte?

Schönes Package-Design & interessante Produke aus dem Bioladen


Wie es einige von euch schon auf Instagram oder Twitter verfolgt haben, hatte ich kürzlich einige coole Produkte aus dem Bioladen (ebl-naturkost) entdeckt, die mich optisch total ansprachen und welche ich mir dann zum Probieren gekauft habe.

Dazu gehörten die Trinkschokolade "Cow Cow dark" und das Vanille-Waffeleis von Melicena. Beide Produkte hatten ein sehr frisches und ansprechendes Design, welches man nicht so oft sieht. Solche Produkte sprechen mich ja generell immer an ^^°.


Nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich hat mich schon Einiges echt positiv überrascht. Vor allem die Trinkschokolade hat mich so geflasht! *_* Selten so eine leckere Trinkschokolade gehabt (ich hab sie auch gleich zu meiner Lieblingstrinkschoki gekürt ^^). Durch die enthaltene echte Zartbitterschokolade hat sie richtig richtig toll schokoladig geschmeckt, war aber nicht zu süß. Die Milch mit glaub ich 3,7%igem Fettanteil hat auch super dazu gepasst und rundete das Ganze perfekt ab.

Als ich mir die andere Sorte von Cow Cow am nächsten Tag holen wollte (nämlich mit Weißer Schokolade), so musste ich feststellen, dass diese bereits vergriffen war und man mir nicht genau sagen konnte wann wieder eine vorrätig wäre. Dies entflammte irgendwie meinen Sinn für solche Produkte XD Ich hatte dann irgendwie total das Bedürfnis auf die "Jagd" nach solchen (für mich doch schon besonderen Produkten, da sie meist aus kleinen Betrieben und Manufakturen kommen) zu machen und so viel wie möglich zu probieren.

Aus diesem Grund gibts es in unregelmäßigen Abständen wohl einige Produktvorstellungen dieser Art. Ich hoffe, ich kann euch dadurch auch etwas den Horizont erweitern. Außerdem möchte ich auf diese Weise diese, meist kleineren, Betriebe unterstützen, damit es auch in Zukunft noch viele kreative und geschmacklich einzigartige Produkte geben wird.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich kein Gourmet oder so bin. Ich steh nicht auf zu abgehobenes, zu teures Zeugs wie z.B. irgendwie besonderer Kaviar, Trüffel oder sowas. Darüber habe ich auch viel zu wenig Ahnung um beurteilen zu können was gut und was "schlecht" ist. ^^

Folgende Produkte habe ich aus dem Basic-Bioladen:

Bisson - Keks mit roten Früchten (2-3€)
4 Päckchen mit jeweils 5 Keksen. Gibt es in verschiedenen Sorten wie z.B. Zimt, Honig und Schokolade.Das Produkt kommt aus Frankreich. Die Kekse sind sehr lecker, sind nicht zu süß und schmecken nicht so buttrig / fühlen sich nicht so fettig an, wie es viele Kekse tun (was ich positiv finde). Vor allem gefällt mir hier die Textur von den getrockneten roten Früchten darin! :)

Fazit:
Es schmeckt sehr lecker, aber es ist halt ein Keks, also sollte man nicht zu viel erwarten. Was ich allerdings hier gut finde, dass man mit verschiedenen Sorten und Aromen spielt jenseits von verschiedenen Schokoladen-Arten. Oft ist es ja so, dass man eigentlich nur verschiedene Schokoladenkekse (sozusagen neutraler Teig mit unterschiedlicher Schokolade gefüllt oder ummantelt) bekommt, selten ist der Teig selbst mit verschiedenen Geschmacksnoten versehen. Ich kann das Produkt deswegen weiter empfehlen und werde auch noch die anderen Sorten probieren! :)


Harvest Moon, Green Juice mit Mango, Pfirsich, Spirulina (Algenart) und Weizengras (2€)
Die sogenannten Green Smoothies heißen so, weil zusätzlich zu dem vielen Obst, welches man püriert auch grünes Blattgemüse wie Spinat, Wirsing oder Sellerie hinein kommt. In diesem Fall ist es Weizengras.

Dieses Getränk gibts im Kühlregal und es stach allein schon von der Optik so krass raus. Das Schlimme ist, die anderen verschiedenen Sorten (Sojashakes und Säfte) haben ein ähnlich schönes Design und am liebsten würde ich sie alle mitnehmen! Ich hab mir für die Sorte mit Weizengras entschieden, weil ich wissen wollte, wie das schmeckt. Leider war der Saft sehr fruchtig und man hat das Weizengras (sofern es einen Geschmack hat) irgendwie nicht raus geschmeckt. Das fand ich ein bisschen schade. Ich hab irgendwo gelesen, dass es einen grasigen Geschmack haben soll, aber wie gesagt der Saft war süß und fruchtig, hatte schon eine leicht andere Note, aber nicht direkt heraus zu schmecken.

Fazit:
Die Sorte ist nicht mein Favorit, weil mir etwas zu süß und etwas enttäuschend, weil man das Weizengras nicht wirklich schmeckt. Ich finde man könnte, was das angeht, ruhig mutiger sein und auch etwas eigene Geschmacksnoten etwas dominanter machen. Ich hab immer das Gefühl, dass man Angst hat, das Produkt würde gleich auf Abneigung beim Verbraucher stoßen. Aber auf diese Weise kann man auch oft Leute enttäuschen. Ich werde aber auf jeden Fall die anderen Sorten auch noch probieren! ^^ Und die hübsche Flasche wird natürlich weiter benutzt zum Transport von selbst gemixten Smoothies und Säften! ;D



Würzige Bio-Mandeln
mit Tamari-Umhüllung von Landgarten (1,69€)
Diese Snackreihe hat viele interessante Sorten wie z.B. geröstete Sojabohnen oder Kürbiskern in Schokolade. Ich habe die Sorte mit Mandeln in Sojasoßen-Umhüllung gewählt. Sie schmecken total knackig und würzig. Sehr lecker und waren auch gleich weg. Da ich aber die ganzen japanischen Reissnacks (die ebenfalls mit Sojasoße gewürzt sind) gewohnt bin, hat mir bei dieser Sojasoßen-Umhüllung ein bisschen die Süße gefehlt.

Fazit: Ein solides Produkt, welches ich mir aber nicht noch einmal kaufen werde, einfach weil es nicht an meinen persönlichen Lieblings-Mandelsnack heran kommt: Geröstete, gesalzene Mandeln (am Besten direkt aus der Türkei). Die sind so lecker und machen richtig süchtig, weil die irgendwie etwas von Pistazien haben, nur das sie halt 3mal so groß sind! *_* Die anderen Snack-Sorten von Landgarten würde ich aber trotzdem mal bei Gelegenheit probieren! ^^

Noch was Grundsätzliches:
Ich bin kein regelmäßiger Bioladen-Einkäufer, das kann ich mir mit meinem Studenten-Budget nicht wirklich leisten. Für mich ist der Bioladen irgendwie immer noch ein großes Abenteuer, bei dem ich neue Sachen entdecke, die ich mir dann als besonderes "Leckerli" gönne. Das kommt nicht so regelmäßig vor.

Mein Gemüse und Obst kaufe ich allerdings bei einem kleinen türkischen Gemüsehändler, der im Sommer das Gemüse vor allem aus dem Knoblauchsland (Nürnberger Umgebung) bezieht und bei Zitronen oder Bananen auch Bio anbietet. Ich unterstütze gerne den Laden, weil der Besitzer sehr nett ist, dort das Gemüse nicht immer der Norm entspricht (krumme, komisch gewachsene Gurken, verschiedene Zucchini-Sorten, Tomatensorten, frischer Knoblauch etc.) und das ganze Zeugs nicht einzeln verpackt ist. Ich nehme mir immer meine Tüten selbst mit und das Gemüse wird später einfach nach Gewicht abgerechnet. Was ich auch ziemlich gut finde ist, dass der Gemüsemann die ganzen Produkte auch schonmal länger im Regal liegen lässt und z.B. etwas weichere Tomaten, oder braune Bananen usw. für weniger Geld verkauft. Das ist für mich sehr praktisch, ich kann Geld sparen und hab ein gutes Gefühl, weil ich weiß, dass das ganze Zeug nicht gleich aussortiert wird (wie es z.B. im Supermarkt der Fall ist). Und auf diese Weise kann man gleich am nächsten Tag einen leckeren Bananen-Matcha-Frappe oder einen Bananen-Frischkäse-Aufstrich machen ohne erst noch zu warten, bis die Bananen richtig reif sind. Wenn ich die reifen Bananen nicht gleich aufbrauche, so friere ich sie ein. Daraus lässt sich dann prima Frozen-Joghurt machen! Für mich ist das ideal! ^^


Meine sonstigen täglichen Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Toast, Sahne etc. beziehe ich aus dem normalen Supermarkt um die Ecke. Wobei Eier bei uns Bio sind. Bei Brot z.B. so bin ich mittlerweile ein bisschen wählerisch geworden. Ich mag am liebsten richtig gutes Brot mit einer guten Kruste, gerne auch mal etwas Besonderes wie Walnussbrot, Karotten-Nussbrot, Vollkornbrot, Dinkelbrot oder ein richtig kräftiges rustikales Schwarzbrot mit ganzen Gewürzen. Sowas bekommt man leider nur in Biobäckereien oder regionalen Bauernmärkten. Das Gleiche gilt für guten Käse, den kaufe ich aber nicht so regelmäßig, wie das Brot.

Wie ist es bei euch so? Kauft ihr auch ab und zu im Bioladen ein, garnicht oder regelmäßiger? :) Wo sind eure Quellen für besonders gutes Essen oder Produkte? Ist es der heimische Gemüsegarten, wildgepflücktes aus dem Wald, ein bestimmter Laden in eurer Stadt? Es muss ja nicht immer teuer und oder bio sein, manchmal findet man einen Ort, wo man besonders tolle Sachen bekommt, die auch ganz normal und bodenständig sind. Erzählt mir davon. Würde mich sehr interessieren! :)


Rezept: Taiyaki (gebackene Meerbrasse) mit Schokoladenfüllung


Taiyaki ist ein japanisches Gebäck in Form von einer Meerbrasse, also einer bestimmten Fischart. Taiyaki gehört ähnlich wie Dorayaki zu den traditionellen japanischen Süßigkeiten. Deswegen sind die klassischen gefüllt mit Anko, der japanischen süßen roten Bohnenpasten, die man auch oft in Mochi als Füllung findet.

Taiyaki sind ein beliebtes Streetfood in Japan. Auf Festivals und in kleinen Straßenständen werden sie frisch in besonderen Backpfannen zubereitet.

Man kann sie mittlerweile auch mit Puddingfüllung, Schokolade, Mais, Käse oder Würstchen kaufen. Es gibt sogar Taiyaki-Eiscreme unter dem Namen "Tai Parfait" und es gibt auch Taiyaki in anderen Farben (ursprünglich Weiß, aber jetzt auch in rosa oder grün) unter dem Namen "White Taiyaki" oder "Shiro Taiyaki". Die Konsistenz von den weißen Taiyaki soll eher mochi-ähnlich sein.

Hier habe ich normale Taiyaki mit meinem Taiyaki-Eisen gemacht und sie aber mit Schokolade, anstatt Anko gefüllt. Es geht ganz einfach und schmeckt echt total lecker! *_*

Zutaten für 3-4 Personen:
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 Eier
360ml Milch
60g Zucker (Rohrzucker, wenn ihr habt)
1 EL Honig
Füllung eurer Wahl

Zubereitung:
Schritt1: In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Rohrzucker miteinander gut vermischen
Schritt2: Eier, Milch und Honig (leicht erwärmt, wenn er zu zäh ist) verquirlen, bis sich alles aufgelöst hat.
Schritt3: Nach und nach die Flüssigkeit in den Teig rühren und langsam zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei nicht zu stark schlagen. Es sollte eine etwas zähflüssige Masse sein, ähnlich wie Pfannkuchen


Nun benötigt ihr spezielles Equipment, nämlich eine Taiyaki-Pfanne und einen Gasherd. Ohne Gasherd funktioniert die Taiyaki-Pfanne nicht, da sie sonst nicht gleichmäßig bäckt. Taiyaki-Pfannen bekommt man mit etwas Glück auf Ebay. Tipp: Kauft nicht die Taiyaki-Maker, die extra für die Mikrowelle sind. Das Endergebnis würde euch nur enttäuschen.


Schritt4: Gasherd an und auf kleine Hitze stellen. Das Taiyakieisen gut einfetten. Einen großen Löffel Teig in die Form hineingeben, sodass der Fisch fast voll ist.
Schritt5: Schnell einen Klecks Füllung hinein geben und ungefähr 1 bis 2 EL Teig über die Füllung geben.
Schritt6: Sofort die Form zuklappen und umdrehen. Nach 2 bis 3 Minuten mehrmals wenden, bis der Fisch goldbraun geworden ist. Fisch zum Abkühlen auf ein Gitter stellen. Das Ganze so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. FERTIG! :D


Wenn man schnell arbeitet, also den Deckel gleich nachdem man die zweite Runde Teig darauf gegeben hat zumacht, bekommt man auch einen relativ schönen Fisch ohne diese Fransen (siehe unteres Foto). Da ich das fotografieren wollte, konnte ich nicht so schnell reagieren. Generell sind aber gerade diese Fransen sehr beliebt, weil sie besonders knusprig sind! :)

Man darf die Hitze nicht zu hoch stellen, lieber auf kleinste Hitze und dafür länger backen. Dann bekommt er nämlich eine gleichmäßige, satte Bräunung und keine so schwarzen Schuppen, wie ich sie manchmal hab! ^^° Übung macht den Meister!


Geschmacklich sind diese Taiyakis unglaublich gut. Der Teig ist fluffig und saftig. Und die Flossen sind knusprig. Die Füllung ist noch schön warm und flüssig, wenn man sie frisch isst. Die Zubereitung des Teiges geht so fix, dass ich sie auch öfters zum Frühstück zubereite, wenn ich daheim bin (weil meine Eltern einen Gasherd haben).

Alternativ könnt ihr die Taiyaki mit allem befüllen, was ihr wollt. Hier einige Vorschläge:
- Haselnusscreme
- Marmelade
- Pudding
- Mais & Käse
- Schinken und Wurst aller Art
- Früchtekompott
- frische Früchte
- Marzipan
- Pizza-Mischung
- Mozarelle & Tomaten
- Thunfisch & Käse

Achja, manchmal findet man Taiyaki auch auf einigen Japanischen Festivals in Deutschland. Die sind aber leider selten frisch gebacken und schmecken daher nie so gut wie frisch gemachte. Selber machen lohnt sich also! :)

Am Ende gibt es noch ein anschauliches Werbevideo von einem Taiyaki-Eisen-Herseller. Man sieht die Füllungen sind echt total verschieden. Es gibt sogar welche mit Kohl und so, ähnlich wie Okonomiyaki. Was die Menge angeht, so würde ich für Zuhause etwas kleinere Mengen empfehlen ^^:



Wer von euch hat schonmal Taiyaki gegessen oder sogar selbst gemacht? Wie findet ihr sie? Schreibt mir eure Meinung! ^^

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Hit Counter by Digits Thx for over 1.000 000 Klicks! *______* Ihr seid großartig! :D

Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button Verzeichnis für Blogs
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes