Süße Erdbeermännchen - Ideen für die Erdbeerzeit



Im Moment ist das Wetter leider nicht toll, damit Erdbeeren schön süß und saftig werden können. Umsomehr freu ich mich aber wieder auf süße Erdbeeren, wenn ich mir das Video anschaue :D Total genial und trotzdem echt einfach zu machen! Sieht in jeder Bentobox super aus und auch für Kuchen, Eiscreme oder einfach als Snack auf einer Party ideal!

Damit wünsch ich euch erstmal einen schönen Freitag und ein tolles Wochenende! :)




Reishunger Testpaket


Vor einigen Tagen bekam ich die Gelegenheit verschieden Reissorten von Reishunger.de zu testen. Dort gibt es schon seit einiger Zeit total viele außergewöhnliche Reissorten (alles sortenrein & die meisten Sorten in Bioqualität) und passendes Zubehör zu kaufen. Neben Klassikern wie Risotto, Basmati oder Sushireis gibt es auch Mochigome, Schwarzen Reis, Roten Reis, Sadrireis, Quinoa, Couscous und noch viel mehr!

Den Shop kannte ich zwar schon vorher über diverse andere Blogs, aber er war für mich nie interessant, da mir die exotischen Reissorten zwar schon ansprechend vorkamen, ich aber einfach zu wenig über sie wusste um mir ein passendes Gericht damit vorstellen zu können. Ich esse eigentlich nur Jasminreis und Sushireis. Aber man sollte seinen Horizont ja immer erweitern, nicht? ^^

Jetzt, da ich dieses tolle Testpaket habe bin ich schon die ganze Zeit am recherchieren und kann euch hoffentlich bald ein paar gute Rezepte liefern :)

In dem Testpaket waren enthalten:

Risotto mit Spargel
Normaler Risotto
Basmatireis
Jasminreis
Schwarzer Reis
Roter Reis
Milchreis

Das erste was ich ausprobierte war der Risotto mit Spargel. Einfach aus dem Grund, weil er schon mit Gewürzen versehen ist und ich ihn nur noch zu kochen brauchte.

Einfach in einer Pfanne etwas Butter auflösen und die komplette Packung dazugeben und leicht anrösten. Danach sofort mit Weißwein ablöschen. 700ml Wasser erwärmen (in der Mikrowelle oder Wasserkocher) und immer nach und nach über den Reis geben und bei mittlerer Hitze umrühren. So lange aufgießen bis der Reis das Wasser aufgesogen hat und gar ist. Danch nochmal mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Butter abschmecken. FERTIG!

Ich habe noch nie Risotto gegessen oder zubereitet. Dementsprechend war ich sehr gespannt. Das Ergebnis schmeckte erstaunlich gut! Auch wenn ich keinen Reis zum Vergleich da hatte fiel mir auf wie perfekt und formschön und vor allem groß die Reiskörner sind. Der Erste Eindruck ist schonmal ganz gut! :)


Gegessen hab ich das Risotto übrigens mit geröstetem Gemüse aus dem Ofen :)

Rezepte: Frittierte Garnelen Wan Tan


Letztes Mal hatte ich euch ja von meinen gekochten Garnelen-Wantan berichtet. Aus der anderen Hälfte des Teiges hab ich vor ein paar Tagen wieder Wantan gemacht, aber diesmal zum Frittieren. Soooo lecker!!! :D Die Füllung ist dieses Mal leicht abgeändert und mir persönlich schmeckt die sogar etwas besser!  

Zutaten für 2 Personen:
1/2 Packung TK-Wantan-Teig
Handvoll Garnelen, roh und ohne Schale (ich hab 2 Garnelenspieße genommen)
1/3 Zucchini
1/2 TL Ingwer
3 Stängel Frühlingszwiebeln
Sesamöl
Chili oder Shichimi Togarashi
1 - 2 EL Mehl oder Stärke
Salz & Pfeffer
Teriyaki-Soße oder Yakiniku-Soße (optional)

Zubereitung:
Schritt1: Die Hälfte der Garnelen in grobe Stücke schneiden (am Besten den vorderen Teil) den Rest fein hacken
Schritt2: Zucchini würfeln, Ingwer reiben oder fein würfeln, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden
Schritt3: Garnelenmasse, Zucchini, Ingwer und Frühlingszwiebeln mischen, Mehl und Sesamöl dazu.
Schritt4: Mit Chili / Shichimi Togarashi sowie Salz & Pfeffer und Teriyaki-Soße (optional) würzen.
Schritt5: Füllung jeweils auf ein Wantanblatt geben zu einem Dreieck zusammen klappen und nochmalcs die Ecken zusammen klappen. Als "Klebemittel" einfach den Finger in dei Füllung tauchen und etwas von der Mehlflüssigkeit aufnehmen.
Schritt6: In einer Pfanne mit reichlich Öl bei mittlerer Hitze goldbraun frittieren. FERTIG!


"Omelette" von Madeline Sharafian


"It feels really great to make a more personal film this year, now that I know the ropes of filmmaking a bit better. I wanted to make something that focuses on how meaningful it is to make food for someone you love. My family's lives practically revolve around cooking for each other, so it's a theme that I'm deeply attached to. I hope you enjoy it!" 


Ein toller Kurzfilm, der nicht nur mir, sondern auch euch den Start in die Woche versüßen soll! :) Der Hund ist so toll! *_* Viel Spaß! :D

Update: Keine Ahnung, warum man das Video nicht mehr in den Blog einbetten kann, aber wenn man auf den Link unten klickt kann man den Film auf jeden FAll sehen! :)

Konbini Onigiri Nori Sheet / Onigiri-Folie richtig benutzen


Seit ich in Düsseldorf war bekam ich auch endlich die Gelegenheit Onigiri zu essen, welche in Folie verpackt sind. Eigentlich genauso wie man Onigiri normalerweise in Japan im Handel (vor allem in Convinience-Stores, auch Konbini oder Combini genannt) bekommt.
Das Besondere daran ist: Obwohl es nicht so aussieht ist der Reis seperat von dem Noriblatt verpackt, sodass Nori und Reis erst beim Öffnen in Kontakt kommen.

Wusstet ihr, dass man diese Onigiri-Verpackung auch selber machen kann? Das ist insbesondere dann sehr praktisch, wenn ihr unterwegs seid und Onigiri für mehrere Personen packen müsst und somit eine normale Onigiri-Box wo maximal 3 Stück reinpassen, nicht mehr ausreicht.

Es gibt sogenanntes Onigiri-Sheets auch Konbini-Style-Wrapper oder Onigiri-Folie genannt. Diese kann man mittlerweile oft online hier oder hier oder in Asialäden kaufen. In manchen Packungen ist eine Onigiriform (für den Anfang zu empfehlen) enthalten, andere Packungen beinhalten nur die Onigiri-Folien. Die Meisten Packungen enthalten 10, 30 oder 50 Folien.

Meine Packung habe ich in einem kleinen Koreanischen Asialaden in Hamburg gekauft. Meine allererste Packung hatte ich übrigens aus dem OCS-Japanstore in Frankfurt.

Das Verpacken der Onigiri ist sehr einfach. Man kocht einfach wie gewohnt Reis und macht sich eine leckere Füllung. In Meinem Fall war es Thunfisch mit Wasabi-Mayo mit aromatischen Frühlingszwiebeln in Öl. Die Mischung ist echt sensationell! Solltet ihr mal probieren!

Schritt1: Onigirifolie mit der Innenseite nach oben auf den Tisch legen.
Schritt2: Onigiriförmchen in den oberen Teil mittig platzieren und zur Hälfte mit Reis befüllen
Schritt3: Jetzt könnt ihr eure Füllung hineingeben. 2 tl sollten mindesteens schon rein. Danach mit restlichem Reis auffülen
Schritt4: Diesen dreieckigen Deckel vorher nässen und darauf drücken, sodass sich ein schönes Onigiri formt. Fest, aber nicht zu fest drücken, sonst zermatscht ihr den Reis zu sehr.
Schritt5: Nun den Deckel halten und die äußere Form nach oben hin abnehmen. Nun habt ihr ein perfektes gefülltes Onigiri!


Schritt6: Die untere Hälfte der Onigiri-Folie auf das Onigiri klappen und an beiden Seiten herunter klappen
Schritt7: Jetzt jede Seite von hinten auf das Onigiri einklappen und mit einem Aufkleber versehen. Darauf achten, dass ihr die beiden Linien nicht zuklebt. FERTIG! :D


Falls ihr also mal so eine Packung mit Onigiri-Folie im Asialaden entdeckt - mitnehemen und ausprobieren! ;D Es macht Spaß! ^^ Der Einzige Nachteil, den es gegenüber einer Onigiri-Bentobox hat, ist dass man damit mehr Verpackungsmüll produziert. Deswegen sollte man abwägen wann eine Bentobox mehr Sinn macht.

Wie das Onigiri anschließend ausgepackt und gegessen wird, könnt ihr hier sehr gut sehen:


Pasta mit Kokosmilch-Curry


Letztens hab ich einen großen Topf mit thailändisch angehauchtem Gemüsecurry gemacht. Es ist noch etwas davon übrig gewesen und so hab ich spontan entschlossen daraus noch ein Pastagericht zu machen. Müsste doch auch schmecken dacht ich mir ^^ Und ja, es hat sehr lecker geschmeckt und war eine gute Resteverwertung!


Ich kann auch kein genaues Rezept geben, aber hier ungefähr was ich gemacht hab.
Einfach zusätzlich etwas Knoblauch und Zwiebeln sowie etwas Currypulver anbraten und die gekochten Nuden dazu geben und schwenken. Wenn die Nudeln etwas angebraten sind euer restliches Curry darüber geben. Gegebenenfalls noch etwas Sahne oder Kokosmilch dazu, falls es zu trocken ist. Ich habe meine Nudeln auch nochmal mit Salz und Pfeffer nachgewürzt sowie etwas Zitronensaft darüber geträufelt.

Frische Kräuter wie Koreander oder Frühlingszwiebeln machen sich bestimmt auch super darin. Dann einfach servieren und genießen! ^^ mjam mjam!


Kochchannel: Japanese Cooking 101


Ich habe vor ein paar Tagen wieder einen schönen Koch-Channel über Japanische Küche auf Youtube entdeckt. Er nennt sich "Japanese Cooking 101" und bietet hauptsächlich Japanische Hausmannskost sowie auch einige Wagashi-Rezepte an. Die englische japanische Stimme ist so süß und erzählt auch voll viel über das Gericht allgemein! ^^

Hier mal ein paar Beispiele:
 

Ein interessanter Tipp übrigens Spaghetti mit Backpulver zu kochen als Alternative für elastische Ramennudeln. Muss ich mal ausprobieren! Ich bin nämlich seit Jahren erfolglos auf der Suche nach richtigen guten elastischen Ramennudeln.

Soba-An, Japanisches Buchweizennudel-Restaurant, Düsseldorf


Das Soba-An ist ein eher unscheinbares Restaurant, welches aber direkt neben dem NANAWA-Ramen-Restaurant liegt. Als wir uns für Ramen in die unendlich lange Menschenschlange anstellten konnte ich einen Blick in das Restaurant werfen. Wow, scheint ein echter Geheimtipp zu sein. Leute die da reingehen, wissen was sie wollen. Nämlich Soba-Nudeln in allen Variationen. Das Beste: sie sind wie in Japan selbstgemacht! Direkt im Restaurant.*__*

Sobanudeln gehören neben Udon und Somen zu den klassischen japanischen Nudelsorten. Sie werden aus einer Mischung aus Buchweizenmehl und Weizenmehl hergestellt. Der Buchweizen gibt der Nudel eine besonders nussige Note.

Soba spielen in der japanischen Tradition eine große Rolle und werden oft zu unterschiedlichen Anlässen gegessen. Z.B. während des Neujahrsfestes werden die Soba noch im alten Jahr serviert und gegessen, denn das würde für finanzielles Glück im neuen Jahr sorgen. Auch bei anderen größeren Veränderungen im Leben (z.B. bei einem Umzug) wird Soba gegessen um Glück und ähnliches zu erlangen. Die Länge der Nudeln steht symbolisch für ein langes Leben oder eine lange Freundschaft.

In Deutschland ist ein reines Sobarestaurant sehr selten und die Webseite gab mir recht. Anscheinend ist das Soba-An das einzige Restaurant in Deutschland, welches Soba frisch herstellt. Anscheinend ist es auch das einzige Soba-Restaurant überhaupt, denn Sobagerichte werden in den meistens japanischen Restaurants in Deutshcland meistens als Teil einer großen Speisekarte angeboten.


---------------------------------


Obwohl wir an dem Tag schon so viel gegessen hatten (im NANIWA und im Café RELAX) entschlossen wir uns das Restaurant am Abend zu besuchen und danach gleich direkt zum Feuerwerk zu laufen. Gesagt getan!

Das Soba-An liegt in der Klosterstraße 68, einer Nebenstraße der Immermannstraße. Es war relativ voll, aber nicht zu überrant wie andere Restaurants und so bekamen wir auch recht schnell einen Platz für 4 Personen. Innen ist es sehr schlicht und elegant eingerichtet mit dunklen Möbeln, aber mit einem japanischen Touch. Im hinteren Teil des Raumes war ein kleines Zimmer, welches verglaste Wände hat, sodass man von aussen hineinsehen kann. Man kann sozusagen direkt zusehen, wie die Soba hergestellt werden. (Im Grunde so ähnlich wie bei der Udon-Herstellung, nur dass die Nudeln viel dünner geschnitten werden müssen)

Die Bedienung war äußerst nett. Neben der normalen Karte gab es auch noch ein paar Specials, die immer wechseln. Unter anderem mehrer verschiedene Vorspeisengerichte.


Wir bestellten Meeresfrüchte-Karaage (mit Oktopus und Garnele, Preis leider vergessen.), Agedashi-Tofu aus Buchweizen-Tofu (6€) als Vorspeise. Der Oktopus ist echt zäh XD hab gedacht ich ess Kaugummi, aber trotzdem sehr lecker! ^^ Das Agedashi Tofu war sehr lecker - aber nur für Leute zu empfehlen, die weichen Seidentofu mögen (auch wenn er frittiert wird, in der Dashibrühe wird er wieder weicher).

Hauptspeise (Fotos ganz oben) war klassisches Zaru-Soba einmal mit normalem Sojasoßen-Dressing (8€) und einmal mit Sesamsoße (Gomadare soba 10,50€). Sehr lecker! Sehr empfehlenswert auch die Version mit Tempura!

Zaru-Soba ist ein klassisches Sommergericht. Kalte Sobanudeln werden auf einer Bambusmatte/Bambussieb serviert, die man "zaru" nennt. Die Nudeln werden dann in Soße gedippt und direkt in den Mund geschlürft. Sehr erfrischend! Und eines meiner Lieblingsgerichte! ^^

Dass die Soba frisch hergestellt wurden erkennt man auch darin, dass nach dem Verzehr der Nudeln eine Kanne mit heißem Nudelkochwasser gereicht wurde. Dieses gießt man dann einfach in das Schälchen mit der Soße (es bleibt meistens was davon übrig) auf und trinkt das ganze als wärmende Brühe. Buchweizen soll nämlich sehr gesund sein und vor allem das Wasser, indem man die frischen Nudeln gekocht hat, enthält wohl sehr viele gesunde Stoffe, die man auch dem Gast nicht verwehren möchte. Bei getrockneten Soba aus der Packung braucht man das nicht zu machen.


Und unten gab es dann auch noch Nachspeise Buchweizenpudding mit Ahornsirup und süßem Bohnenmus sowie Vanilleeis auf frittiertem Buchweizen-Mochi. Das fand ich auch total lecker! *____* Preise hier leider vergessen.


Fazit: Unbedingt mal hingehen! ^^ Viel unscheinbarer, als das Naniwa und deswegen mehr oder weniger noch ein Geheimtipp! Es gibt dort so viele unterschiedliche Speisen rund um Soba und Buchweizen zum durchprobiern. Ich kanns nur empfehlen! Das Essen und der Service waren 1A. Auch wie das Essen angerichtet wurde und das tolle Geschirr sind Grund genug mal dahin zu gehen.

Die Preise sind alle noch in Ordnung, das Ambiente ist etwas gehobener, also sollte man nicht unbedingt im Cosplay dort erscheinen. Normal gepflegt reicht aber aus, nicht dass jemand von euch in Abendgarderobe dort erscheint oder so XD. Ich hab mich außerdem sofort in das Furin-Windpsiel welches gleich an der Tür hängt verliebt! ^^

P.S.: Ich habe auch Fotos vom Restaurant selbst gemacht, allerdings kann ich nicht mehr auf diese Fotos zurückgreifen, weil meine Kamera (Handycam) kaputt ist. Entschudligt bitte dafür.


Rezept: Erdbeer-Gurkensalat mit Balsamico & Basilikum


Es ist Erdbeerzeit!!! :D Ich nehme mir fast jeden Tag mindestens ein halbes Kilo vom Erdbeerstand mit und futter es dann während der Arbeit auf :D Gestern empfohl mir die Verkäuferin eine 1kg-Schachtel mit Erdbeeren vom Vortag. Diese sahen noch Top aus und waren im Angebot. Warum nicht dachte ich mir und wurde nicht enttäuscht! ^^ Sooooo süß und lecker!

Den Teil, den ich nicht schaffte nahm ich wieder mit nach Hause und zauberte damit unter anderm diesen wundervollen Erdbeer-Gurken-Salat. Dieser Salat machte bereits 2010 die Runde in der Bloggerszene. Erst jetzt hab ich mich endlich getraut ihn zu testen, denn ich muss sagen er war mir immer suspekt. Gurke mit Erdbeere? o_O

 Aber ich kann auch sagen, er schmeckt toll! *_* Sooo schön fruchtig und frisch! Das Originalrezept findet man bei Steph vom kleinen Kuriositätenladen. Einige Zutaten wie Walnussöl, Crema di Balsamico bianco  oder Akazienhonig hatte ich nicht da, deswegen hab ich das Rezept etwas abgewandelt. Aber es hat trotzdem sehr gut geschmeckt! Ich finde der dunkle Balsamico verleiht dem Ganzen noch eine kräftigere Farbe! ^^

Zutaten:
1 - 2 handvoll frische, süße Erdbeeren
1/2 Gurke
frischer Basilikum
1EL neutrales Öl (kein Olivenöl)
1 EL Balsamico-Essig
1/2 EL Zuckerrübensirup (original Akazienhonig, alternativ kann ich mir eventuell noch Ahornsirup vorstellen)
1/2 TL Zucker
Pfeffer

Zubereitung:
Schritt1: Gurke waschen, halbieren und Kerne entfernen. Die Gurkenhälfte nochmals in der Mitte längs halbieren und dann in grobe "Würfel" schneiden. Erdbeeren je nach Größe längs halbieren oder vierteln.
Schritt2: Öl, Essig, Sirup, Zucker und Pfeffer in einer Schüssel mischen. Es sollte eine süßlich, säuerliche, sehr würzige Mischung ergeben.
Schritt3: Erdbeeren und Gurken zum Dressing geben und mit grob gehackten Basilikum vermengen. Kurz im Kühlschrank ziehen lassen. FERTIG!

Gegessen haben wir ihn mit einem leckeren, knusprig gebackenem Gemüse-Nudelgratin! :)


Rezept: Gekochte Garnelen-Wantan


Ich hatte letztens so Lust auf Wan Tan oder Teigtaschen ähnlicher Art, normalerweise macht sie immer meine Mutter ^^. Nun, da sie ja nicht hier ist, hab ich beschlossen mal selbst welche zu machen. Es ist echt sehr einfach und schmeckt super lecker! Da ich hier keinen Dämpfer habe, hab ich einen Teil gekocht und einen Teil frittiert.

Zutaten für 2 Personen:
1/2 Packung TK-Wan-Tan-Teig (man bekommt ihn auch unter dem Namen Won-Ton)
TK-Garnelen (roh und ohne Schale, nicht die blanchierten nehmen!)
Ich habe übrigens TK-Garnelen am Spieß benutzt. Da hab ich immer 2 1/2 Spieße für 2 Personen genommen.
2-3 Stängel Frühlingszwiebeln
1 EL Mehl oder Stärke
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1TL Sesamöl
Sojasosse (optional)


Zubereitung:
Schritt1: Garnelen und Wan-Tan-Teig auftauen. Alle Garnelen halbieren. Den forderen Teil der Garnele in grobe Würfel schneiden. Den hinteren Teil (die Hälfte mit dem Schwanz) in eine feine Paste hacken. Den grünen Teil der Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
Schritt2: Alles in eine Schüssel geben, Mehl oder Stärke, hinzugeben und mischen. Es sollte ein leicht klebrige Masse entstehen. Gewürze, einen Schuss Sojasosse (optional) und Sesamöl hinzugeben und nochmals mischen.
Schritt3: Jeweils eine Lage Wantan-Teig auf die Hand legen. Einen Teelöffel Füllung in die Mitte setzen. Nun einfach euren Finger in die Schüssel mit der Füllung tauchen und etwas klebrige Mehl-Flüssigkeit aufnehmen und damit den Rand des Teiges bestreichen. (Alternativ könnt ihr auch etwas Wasser mit Mehl mischen und als "Klebemittel" benutzen). Nun den Teig diagonal zuklappen und etwas fest drücken.
Schritt4: Einen Topf mit Wasser erhitzen und darin die Wantan langsam hineingleiten lassen. Sie sind gar, wenn der Teig elastisch wird und die Garnelen in der Füllung rosa. Dauert 4-5 Minuten. Mit einer Kelle herausfischen und mit Sesamöl besprenkeln, damit sie nicht kleben. FERTIG!

Alternativ könnt ihr sie dämpfen, dann würde ich sie aber in diese Form bringen. Dann passen mehr in den Dämpfer rein und sie können stehen.


Hier oben seht ihr die fertig gekochten Wan-Tan. Es ist lustig, wie sich der Teig so zusammen kräuselt! ^^ Ich habe sie teilweise in einer Brühe gegessen. Die Brühe ist aber eher freestyle von mir zubereitet und eher eine Notlösung. Eigentlich sollte man eine kräftige Rinderbrühe oder ähnliches als Basis für Wantan nehmen, was ich aber nicht machen will.

Ich habe einfach das übrig gebliebene Kochwasser mit Sojasosse, Salz, Pfeffer abgeschmeckt und darin noch Gemüsestückchen sowie Ingwer hinzugegeben und köcheln lassen. Eine gute asiatische Gemüsebrühe (allerdings keine japanische) hab ich noch nicht gefunden. Man kann auch asiatische Eiernudeln dazu servieren, dann habt ihr eine Wan-Tan-Nudelsuppe.



Hier seht ihr eine Version ohne Brühe, dafür mit einem Dipp oder einem Dressing, inspiriert von den Teigtaschen von Meister Lo sowie den Chinesischen Dim-Sum. Die Version hat mir sogar viel besser geschmeckt, als die mit Brühe. ^^ Erkaltet schmecken sie auch noch wunderbar! :)

Zutaten für meinen Wan-Tan-Dip:
2 EL Sojasosse
0,5 - 1EL Sesamöl
1 - 2 TL frischer Zitronensaft
1TL Zucker
Pfeffer
Chili oder Shichimi Tagarashi

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander vermischen. FERTIG ^^ Einfach über die Wantan träufeln oder darin dippen.



Fragen, Tipps & Antworten für Bento-Anfänger und Interessierte


Aktuell gibt es im Bento-Daisuki-Forum gerade einen Thread, indem Anfängerfragen bezüglich Bento von den Usern dort beantwortet werden. Ich wollte euch meine Antworten auf die Fragen natürlich nicht vorenthalten. Es sind ja vielleicht auch ein paar Sachen dabei, die den einen oder anderen hier interessieren. Viele Antworten auf Anfänger-Fragen gibt es bei mir aucht unter Bento-FAQ nachzulesen ^^


Wie lange braucht ihr für ein Bento?

Ich brauche meistens für ein Bento bzw. 2 gleichgefüllte Bentoboxen ungefähr 30Minuten. Ich plane auch immer etwas Zeit dazu, damit ich die Sachen fotografieren kann. Es geht deswegen so schnell, weil ich meistens Sachen in mein Boxen fülle, die ich entweder bereits im Kühlschrank habe oder die vom Abendessen noch übrig geblieben sind.

Wann bereitet ihr das zu (morgens/abends....)?
Ich bereite meine Bentobox immer abends zu. Außer es ist eine Picknickbox am Wochenende oder so. Vor allem wenn Reis in meiner Bentobox drin ist, stell ich sie meistens nicht in den Kühlschrank. Bei mir trocknet der Reis immer sehr schnell an. Allerings kenne ich durchaus Leute, die ihre Bentobox (geschlossen) über Nacht im Kühlschrank lassen. Denke am Besten ausprobieren! :)

Kocht ihr alles frisch?

Ich koche zwar allgemein meistens fast alles selbst (also kaufe keine Fertigprodukte, ausser manchmal TK-Produkte), aber ich koche nicht alles in dem Augenblick frisch, indem ich das Bento mache. Siehe Frage 1.

Wie sieht es mit der Vorbereitung aus usw.? Eingefrorenes/Fertiges?
Eingelegtes Gemüse kann man sehr lange im Kühlschrank aufbewahren wie z.B. Umeboshi, Kimchi, Tsukemono. TK-Produkte wie Gemüse oder auch mal Fischstäbchen/Burger/Gemüsefrikadellen etc. nehme ich auch gern her um schnell noch etwas zusätzliches für die Bentobox zu machen. Meistens wird es schnell angebraten oder (bei Gemüse) blanchiert. Der besteht aus Dingen, die ich beim letzten Mittag oder Abendessen noch übrig gelassen habe. Reis kochen wir immer etwas mehr, sodass der immer für Bento oder Bratreis am nächsten Tag reicht. Genauso Nudeln oder Kartoffeln.

An welche "Regeln" haltet ihr euch bei der Planung eines Bentos?
Es gibt ja das Washoku-Prinzip und die 3:2:1 bzw. 4:2:1 - Regel. Also immer der Größte Teil Kohlenhydrate, dann Eiweiß und der Rest ist Gemüse oder Obst. Ich mache es meistens auch 2:1:1. Also im Grunde bekommt man das nach einer Weile sehr gut gefühlsmäßig hin.

Was für Reis verwendet ihr für Bento?
Duftreis, also Jasminreis sowie japanischer Sushireis (also normaler japanischer Rundkornreis). Vor allem für Onigiri und Sushi sollte man den japanischen Reis verwenden. Es gibt auch viele Leute, die Milchreis als Sushireis-Ersatz für Onigiri und co. verwenden. Soll anscheinend ähnlich schmecken und eine gute Alternative sein. Ich habs aber noch nicht probiert.

Was für Accessoires benutzt ihr am meisten?
Silikoncups und Sushigras zum Trennen von Essen sowie manchmal Sojasoßenfläschchen. Manchmal auch Spieße. Außerdem liebe ich meine Furoshiki-Sammlung sowie mein Besteck-Set zum Mitnehmen.

Esst ihr Bentos immer kalt?
Ja. Bzw. eher Zimmertemperatur. Alle Lebensmittel werden ja erst gut abgekühlt in die Bentobox gefüllt. Das verhindert vor allem Kondenzwasser, welches viele Sachen matschig macht. Außerdem können sich Keime besser bei lauwarmen Temperaturen vermehren. Es gibt auch Thermo-Bentoboxen, da kann man das Essen auch warm transportieren. Allerdings besitze ich keine, weil die mir zu teuer sind. Wenn man vorort die Möglichkeit hat, kann man auch einen Teil des Bentos erwärmen (z.B. den Reis). Meistens gibt es halt keine Möglichkeit, sodass die Speisen so konzipiert sind, dass es kalt auch gut schmeckt. (Siehe hier).

Wie macht ihr euer Bento besser haltbar/frisch?
Keine rohen oder halbrohen Speisen einpacken. Also z.B. Sushi nur mit Räucherlachs, Gemüse oder Ei füllen. Gemüse wie z.B. Gurken können trocken getupft werden, damit sie nicht so viel Wasser verlieren. Tomaten könnten eventuell enkernt werden.
Wasabi, Ingwer, Zwiebeln als Zutat verwenden, da z.B. Ingwer einen antibakteriellen Effekt besitzen. Ebenso gesalzene Sachen und Sachen mit Säure wie z.B. Tsuekomono / Umeboshi in Verbindung mit Reis benutzen. Der Essig bzw. das Salz in der Umeboshi (eingelegte japanische Pflaume) macht den Reis haltbarer (Aus diesem Grund wird Sushireis auch gesalzen und gesäuert, damit es mit dem rohen Fisch länger frisch bleibt).
Dressing und andere Soßen immer im Extrabehälter transportieren und erst beim Essen darüber gießen. So hält sich Salat länger frisch. Bei Onigiri das Nori erst beim Verzehr um den Reis wickeln, dann ist es schön knusprig und nicht eingeweicht (es gibt aber natürlich auch Leute, die eher weiches Nori am Onigiri mögen).
Im Sommer kann man Kühlpacks (z.B. kleine gefrorene Jellys, Joghurt oder Saftpackungen) miteinpacken. Das ganze taut dann bis zum Mittagessen auf.

Auf welche Sachen kann man beim Einkauf achten?
Kompaktes Gemüse wie z.B. Datteltomaten, Kirschtomaten, Snackpaprika, Kiwibeere, Wachteleier, Babybel, kleine Würstchen, kleine Bonbons, Nussmischungen, Trockenobst, Schokolade, einzeln verpackte Kekse, kleine TK-Sachen. Außerdem kann man immer wieder mal einen Topf mit frischen Kräutern und krauseligem Salat mitnehmen, das gibt dem Bento sehr viel mehr Frische und auch Geschmack.

Update 18.06.13: 

Was bleibt nach dem Bento über? Wie sieht die Box aus, wenn alles aufgegessen ist?Eine leere Box, wo eventuell noch ein Sojasossenfläschchen oder ein Silikonförmchen zurückbleibt. Manche zweistöckige Bentoboxen sind so aufgebaut, dass man sie im leeren Zustand ineinander stecken kann und sie somit noch platzsparender werden. Man dreht einfach das obere Stockwerk um und steckt es in das untere, meist größere. Deckel drauf und fertig. :)


Habt ihr auch schon kalte Suppen mitgenommen, wie Gaspacho oder andere Sommersuppen und in was habt ihr die transportiert?Ich persöhnlich habe das noch nicht gemacht (ich hab noch nie eine Sommersuppe gegessen fällt mir auf o_O). Es gibt Bentoboxen, die kleinen Thermosbehältern gleichen, die extra für Suppen konzipiert wurden. Z.B. bei Bento&co "Deli Soup Cup". Ansonsten kann man jede Wasserdichte runde Frischhaltebox nehmen. Für mehr Frische gibt es die Möglichkeit ein Kühlpad zu der Box zu legen.

Wieviel Boxen sollte man für den täglichen Gebrauch haben?
Es reicht im Grunde eine, aber wie es bei den meisten Hobbys ist - man gerät irgendwann in Sammelfieber ^^. Im Moment habe ich nur 3 Boxen, das reicht eigentlich auch vollkommen um mehr Abwechslung zu bekommen. Bei der Anschaffung sollte man am Besten Boxen in unterschiedlichen Formen und Größen kaufen, sodass man die Box je nach Inhalt wechseln kann. Für Nudelgerichte oder Salatgerichte eignen sich einstöckige besser, vor allem wenn man nicht so viele Beilagen (Sidedishes hat). Wenn man klassisch Japanisch mit Reis und vielen Beilagen arbeitet, ist eine zweistöckige Box besser, da man das Essen besser trennen kann.

Wieviele Boxen hast du und gibt es ein Gesamtfoto von ihnen, zum Beispiel in einem Regal oder Aufbewahrungsbox? 
Es gibt leider (oder gottseidank? xD) noch kein Bentoboxen-Gruppenfoto meiner kompletten Sammlung. Das liegt daran, weil der Großteil in meinem Elternhaus liegt, ein Teil in meiner Wohnung in Nürnberg und eben ein Teil gerade in Hamburg. Ich bekomm eigentlich nie alle zusammen. Ich kann aber sagen, es sind viele. Sehr viele... XD zu viele! Eine kleine Auswahl findet man unter dem Tag "Bento-Box".

Wie bekomme ich von einer Bento-Wichtel-Aktion mit?
Indem du dich in eines der Bento-Foren anmeldest (siehe Linkliste weiter unten). Wichtelaktionen, Wanderpakete usw. werden meistens von dort aus organisiert, weil das schon eine gewisse Sicherheit gibt. Man kennt die Leute etwas besser usw. Es gibt leider auch mal schwarze Schafe (habe ich leider selbst erlebt), sodass solche Aktionen nur Forenintern veranstaltet werden manchmal mit gewissen Sicherheitsmaßnahmen.

Update 24.06.2013:

Der Reis in den Bentos wird doch mit Stäbchen gegessen, richtig? Aber ist das überhaupt richtig möglich?
Genau, Japaner essen meistens ihr Bento mit Stäbchen. Aber auch Löffel oder Gabel sind möglich und werden genutzt. Stäbchen sind halt etwas praktischer, da man sie vielseitiger nutzen kann. Man kann mit Stäbchen eigentlich alles greifen (ausser Pudding oder so). Damit es gut möglich ist sollte man Reis nehmen, der nicht so locker ist. Vor allem japanischer Rundkornreis (der klebrige Sushireis) sowie Jasminreis eignen sich dafür super. Basmatireis oder der typische Parboiled Reis, den wir in Deutschland kennen, sind für Stäbchen ungeeignet. Beim Essen hält man die Bentobox am Besten so wie man eine Reisschale halten würde, also mit der linken Hand immer in Brusthöhe. Man führt dann mit der rechten Hand den Reis in den Mund. Letzte Reiskörner können auch in den Mund "geschaufelt" werden. Das kann man besonders gut bei zweistöckigen Bentoboxen anwenden wo meist ein Behälter nur mit Reis gefüllt ist. Der andere Teil mit den Beilagen darf auf dem Tisch / auf den Knien liegen.

 
Fallen euch vielleicht noch weitere Fragen ein? Dann stellt sie mir einfach über die Kommentarfunktion und ich werde sie hier noch ergänzen. :D Außerdem könnt ihr gerne die Fragen kopieren und diese aus eurer Sicht beantworten, sodass man noch mehr praktische Tipps und vor allem unterschiedliche Sichtweisen auf dieselben Dinge bekommt. Das Bentopacken ist ja bei jedem etwas anders, aber jeder Weg kann funktionieren. Ich würde mich sehr freuen! :)


Fun: Malen mit Schokolade


Eine tolle Idee, die man bestimmt sehr gut für die Verzierung von Kuchen, Torten, Pudding, Eis, Cupcakes und natürlich auch Bento verwenden kann ^^

Orion Moist & Chewy Cake / Gefülltes Fischgebäck


Heute gibt es wieder eine kleine Snack-Vorstellung. Diesmal kleine Bisquit-Kuchen in Form eines Fisches. Das Einzige was ich auf der Packung lesen kann ist "Moist & Chewy Cake". Also saftig und "elastisch" . Es handelt sich wieder um ein Gebäck der koreanischen Marke Orion.

Was mich vor allem zum Kauf animiert hat, war die hübsche Verpackung. So viele süße Details! ^^ Und sobald man die Packung aufmacht wird es sogar noch hübscher. Jedes einzelne Gebäck war einzeln verpackt in richtig dickem, etwas rauherem Papier mit Glitzer ^^



Ich bilde mir ein, dass die verschiedenen Farben auch verschiedene Geschmacksrichtungen besitzen. Es gibt welche mit Ankofüllung, Schokoladenfüllung und Kaffeefüllung.


Fazit: Die Fische sind relativ klein im Gegensatz zu der Verpackung. Sie schmecken wie normale Biscuitkuchen gefüllt mit einer Lage Mochi und eben der Creme mit der unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Der Kuchen ist an sich sehr lecker. Allerdings leider etwas überteuert. Man zahlt mehr für die Verpackung, als für den Inhalt, was ich schade finde. Zum Probieren aber durchaus ok oder als Geschenk kann man es schon mal kaufen. :)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Hit Counter by Digits Thx for over 1.000 000 Klicks! *______* Ihr seid großartig! :D

Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes